Honda-Fahrer stirbt nach Frontalcrash auf Bundesstraße

Siebenlehn - Schwerer Unfall auf der B101 bei Siebenlehn (Mittelsachsen).

Der Honda landete nach dem Zusammenknall im Seitengraben.
Der Honda landete nach dem Zusammenknall im Seitengraben.  © Roland Halkasch

Gegen 9.15 Uhr war am Dienstag ein Honda-Fahrer auf der S195 von Siebenlehn kommend unterwegs und wollte nach rechts auf die B101 in Richtung A4 abbiegen.

Ersten Informationen zufolge missachtete der Autofahrer dabei die Vorfahrt eines von links kommenden Lastwagens. Der Lkw krachte mit hoher Wucht in die Fahrerseite des Honda und schleuderte das Auto in den Straßengraben.

Der Autofahrer sowie die Beifahrerin wurden schwer verletzt. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Alle drei wurden in ein Krankenhaus gebracht. Neben dem Rettungsdienst war auch ein Kriseninterventionsteam im Einsatz, das die Zeugen und Ersthelfer betreute. Wie am Dienstagabend bekannt wurde, starb der Honda-Fahrer an seinen Verletzungen.

Viele Ideen, wenig Konkretes: Sportgipfel will Sachsen fitter machen
Sachsen Viele Ideen, wenig Konkretes: Sportgipfel will Sachsen fitter machen

Der Lastwagen wurde nur leicht beschädigt, der Honda hingegen ist Schrott. Die genaue Schadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt.

Die B101 musste zeitweise gesperrt werden. Es bildete sich ein langer Stau, der sich erst nach mehreren Stunden wieder auflöste.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Erstmeldung, 11. Juli, 13.51 Uhr, aktualisiert 21.41 Uhr

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Sachsen: