Immer mehr Rentner in Sachsen gehen arbeiten

Chemnitz - Immer mehr Rentner in Sachsen gehen weiter zur Arbeit.

Rund 46.600 Senioren bessern mit einem Minijob ihre Rente auf. Die meisten Rentner arbeiten in Bürojobs. (Symbolbild)
Rund 46.600 Senioren bessern mit einem Minijob ihre Rente auf. Die meisten Rentner arbeiten in Bürojobs. (Symbolbild)  © 123RF/loganban

Mitte vorigen Jahres waren rund 11.900 Senioren im Rentenalter sozialversicherungspflichtig beschäftigt, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit informierte. Das waren 1000 mehr als ein Jahr zuvor und knapp 3700 mehr als vor fünf Jahren.

Hinzu kommen rund 46.600 Senioren, die mit einem Minijob ihre Rente aufbessern. Ihre Zahl ist in den vergangenen fünf Jahren um rund 3600 (8,5 Prozent) gestiegen.

In Sachsen leben laut Statistischem Landesamt fast 1,082 Millionen Männer und Frauen im Alter von 65 Jahren und älter.

Fluchtpunkt Colditz: Mit "HistoPads" auf den Spuren dramatischer Geschichte(n)
Sachsen Fluchtpunkt Colditz: Mit "HistoPads" auf den Spuren dramatischer Geschichte(n)

Die Regionaldirektion geht davon aus, dass die Zahl der Senioren mit einem Job weiter steigen wird. Unternehmen seien angesichts des Fachkräftemangels gut beraten, die Rahmenbedingungen für Ältere zu verbessern. Sie seien oft gut qualifiziert und hätten eine Menge Berufs- und Lebenserfahrung.

Als Gründe dafür, dass Menschen auch im Rentenalter noch einer Arbeit nachgehen, wurden unter anderem Freude an der Arbeit, Wunsch nach sozialen Kontakten und Abwechslung genannt, aber auch, dass die Rente nicht ausreicht.

Den Angaben zufolge arbeiten die meisten Rentner in Bürojobs, als Fahrer oder in medizinischen Berufen.

Titelfoto: 123RF/loganban

Mehr zum Thema Sachsen: