Kampf gegen Lehrermangel: Sachsen setzt auf Lehrkräfte aus der Ukraine

Dresden - Im Kampf gegen Lehrermangel will Sachsen verstärkt auf Pädagoginnen und Pädagogen aus der Ukraine setzen.

Kultusminister Christian Piwarz (47, CDU) will den Lehrermangel in Sachsen bekämpfen.
Kultusminister Christian Piwarz (47, CDU) will den Lehrermangel in Sachsen bekämpfen.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

"Wir wollen ihnen eine berufliche Perspektive in Sachsen eröffnen und bieten ihnen an, ab dem neuen Schuljahr dauerhaft an unseren Schulen tätig zu sein", sagte Kultusminister Christian Piwarz (47, CDU) der "Leipzig Volkszeitung".

Angesichts der derzeitigen Probleme, ausreichend Lehrkräfte auf dem Arbeitsmarkt zu finden, "käme dies natürlich auch der Absicherung des Unterrichts zugute", sagte er.

Nach Angaben des Kultusministeriums sind derzeit an sächsischen Schulen 522 Lehrkräfte und 154 Schulassistenten aus der Ukraine beschäftigt. Sie kümmern sich um geflüchtete Kinder und Jugendliche, die meist in speziellen Klassen auf den regulären Unterricht vorbereitet werden.

Sachsen hat einen neuen Plan für mehr Touristen!
Sachsen Sachsen hat einen neuen Plan für mehr Touristen!

Aktuell lernen 10.300 von ihnen an öffentlichen und freien Schulen, wobei 535 bereits in herkömmliche Klassen integriert sind. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Kultusministerium bislang auf 19,4 Millionen Euro.

In Sachsen fehlen aktuell 1220 Lehrer

In Sachsens Schulen fehlen weit mehr als 1000 Lehrkräfte.
In Sachsens Schulen fehlen weit mehr als 1000 Lehrkräfte.  © Robert Michael/dpa

Piwarz will nun möglichst viele ukrainische Pädagogen an Schulen halten und dieses Potenzial nutzen, um die Personalprobleme und den Unterrichtsausfall zu reduzieren. Aus ihren bislang befristeten Verträgen sollen feste Anstellungen werden.

"Wer sich bisher bewährt hat und sich verpflichtet, (sich) sprachlich und fachlich weiterzuqualifizieren, ist uns herzlich willkommen", so der CDU-Politiker.

Laut Ministerium konnte zu Schuljahresbeginn etwa ein Drittel der 1500 ausgeschriebenen Stellen nicht besetzt werden. Aktuell fehlten 1220 Lehrkräfte, um alle Unterrichtsstunden absichern zu können, hieß es.

Um Tieren lange Transporte zu ersparen: Erste Genossenschaft in Sachsen baut eigenen Schlachthof
Sachsen Um Tieren lange Transporte zu ersparen: Erste Genossenschaft in Sachsen baut eigenen Schlachthof

Um mehr Lehrerinnen und Lehrer vor die Klassen zu bekommen, solle die Teilzeit-Quote von derzeit 35,1 Prozent gesenkt werden.

Ab kommendem Schuljahr werde eine Reduzierung nur noch für Kindererziehung, Pflege von Angehörigen oder aus gesundheitlichen Gründe gewährt.

Titelfoto: Robert Michael/dpa und Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: