Kommt die Pulverfabrik von Rheinmetall nach Sachsen? Kretschmer für Bürgerentscheid

Sachsen - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (47, CDU) plädiert für einen Bürgerentscheid, sollte der Rüstungskonzern Rheinmetall eine Pulverfabrik in Sachsen errichten.

Der Rüstungskonzern Rheinmetall will eine Fabrik in Sachsen bauen.
Der Rüstungskonzern Rheinmetall will eine Fabrik in Sachsen bauen.  © David Young/dpa

"Wenn die Bürger nein sagen, wird das nicht dort stattfinden", sagte der Regierungschef am Mittwochabend bei einem Bürgerdialog in Limbach-Oberfrohna. Das berichtete die Sächsische Zeitung am Donnerstag. Ein Einwohner aus Limbach-Oberfrohna hatte Kretschmer gefragt, ob er sich für eine Ansiedlung in der Region aussprechen würde.

"Im Zweifel müssen wir erst einen Bürgerentscheid machen", sagte Kretschmer. Grundsätzlich wäre er froh, wenn für die Groß-Investition ein sächsischer Standort infrage käme.

Anfang des Jahres hatte die Landesregierung erstmals Gespräche über den Bau eines Rheinmetall-Werkes in Sachsen bestätigt. Dabei soll ein Standort im Bereich des ehemaligen Militär-Geländes am Flughafen Großenhain derzeit die besten Chancen haben.

Hohler Stamm angezündet: Feuer-Alarm in der Lindenstraße
Sachsen Hohler Stamm angezündet: Feuer-Alarm in der Lindenstraße

Kretschmer warb in Limbach-Oberfrohna um Verständnis für das Vorhaben. Deutschland habe sich klar dafür entschieden, mit 100 Milliarden Euro den Investitionsstau bei der Bundeswehr anzugehen.

"Wenn man das macht, dann sollte man versuchen, eine solche Produktion in Deutschland und damit die Wertschöpfung in unserem Land zu haben." Noch sei es aber "viel zu früh". Die Bundesregierung habe ihre Entscheidung noch nicht getroffen.

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: