54-Jähriger zündet Böller, kurz darauf steht sein Wohnwagen in Brand

Lauta - Ein 54-jähriger Sachse zündete am gestrigen Freitag bloß ein paar Böller in seinem Garten. Was das zur Folge hatte, damit rechnete der Mann sicher nicht.

Kleiner Böller, großer Schaden: In Lauta hatte das vorzeitige Abbrennen von Silvesterknallern heftige Folgen.
Kleiner Böller, großer Schaden: In Lauta hatte das vorzeitige Abbrennen von Silvesterknallern heftige Folgen.  © xcitepress

Gegen 19 Uhr brannte der 54-Jährige verschiedene Böller im Garten seines Grundstücks in Lauta ab, wie die Polizei am heutigen Samstag mitteilte. Es handelte sich dabei um zugelassene Pyrotechnik, wie die Beamten betonten.

Trotzdem entstand bei der vorzeitigen Silvester-Knallerei ein enormer Schaden: Denn glühende Reste des Böllers setzten einen stillgelegten Wohnwagen in Brand!

Die Flammen des Fahrzeugs griffen dann auf ein Carport über. Das hatte zur Folge, dass auch ein Wintergarten und die Abdeckung eines Pools beschädigt wurde.

Investoren stehen Schlange: Sachsen gehen die Gewerbeflächen aus!
Sachsen Investoren stehen Schlange: Sachsen gehen die Gewerbeflächen aus!

Der 54-Jährige alarmierte die Feuerwehr und versuchte selbst zu löschen. Doch dass der Wohnanhänger vollständig abbrennt, konnte er nicht verhindern.

30 Kameraden der Feuerwehr löschten schließlich das Feuer. Ein Übergreifen auf benachbarte Häuser konnte so gerade noch verhindert werden.

Die Feuerwehr rückte mit 30 Kameraden in elf Fahrzeugen zu dem Brand aus.
Die Feuerwehr rückte mit 30 Kameraden in elf Fahrzeugen zu dem Brand aus.  © xcitepress

Das Flammenmeer sorgte für 35.000 Euro Sachschaden. Zu allem Übel wird jetzt auch wegen fahrlässiger Brandstiftung ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Hoyerswerda ermittelt.

Titelfoto: Montage: xcitepress (2)

Mehr zum Thema Sachsen: