Laster durchbricht Leitplanke: Tonnenweise Schüttgut landet auf der Wiese

Nebelschütz (Landkreis Bautzen) - Schwerer Verkehrsunfall auf der S94: Aus noch ungeklärter Ursache kam ein Schüttgut-Laster von der Straße ab und kippte um. Die Fracht landete auf einer Wiese. Der Fahrer wurde eingeklemmt und kam per Rettungs-Heli ins Krankenhaus.

Gegen 15.12 Uhr am heutigen Dienstag schepperte es auf der S94 bei Nebelschütz. Die Rettungskräfte waren gefordert.
Gegen 15.12 Uhr am heutigen Dienstag schepperte es auf der S94 bei Nebelschütz. Die Rettungskräfte waren gefordert.  © Rocci Klein

Wie ein Polizeisprecher gegenüber TAG24 bestätigte, passierte der Unfall am heutigen Dienstag gegen 15.12 Uhr.

Demnach war der Trucker auf der Staatsstraße 94 von Burkau kommend in Richtung Kamenz unterwegs. Bei Nebelschütz verlor er dann aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen 40-Tonner und geriet nach links in den Straßengraben. Der blaue Iveco Truck durchbrach die Leitplanke und kippte um.

Nach Polizeiangaben wurde der Fahrer eingeklemmt, musste aus dem umgestürzten Truck gerettet werden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Trucker kam mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus.

Brücken, Tunnel, Rastplätze ... Hier sind Sachsens Autobahnen in Zahlen!
Sachsen Brücken, Tunnel, Rastplätze ... Hier sind Sachsens Autobahnen in Zahlen!

Die Sattelmaschine hatte reichlich Kies und Steine geladen - 23 Tonnen insgesamt. Ein Teil der Fracht landete auf der Wiese neben der Straße, muss nun wohl aufwändig geborgen werden.

Zur Höhe des Sachschadens liegen bislang noch keine Informationen vor.

Der Laster hatte gemäß Frachtpapieren 23 Tonnen Schüttgut geladen.
Der Laster hatte gemäß Frachtpapieren 23 Tonnen Schüttgut geladen.  © xcitepress
Warum es zum Crash kam, wird nun ermittelt.
Warum es zum Crash kam, wird nun ermittelt.  © LausitzNews.de / Ricardo Herzog

Für die Dauer des Einsatzes kam es erheblichen Verkehrseinschränkungen auf der S94. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Titelfoto: Montage: LausitzNews.de / Ricardo Herzog, xcitepress

Mehr zum Thema Sachsen: