Sachsen: Jetzt werden auch unsere Weihnachtsbäume teurer!

Zschernitz - Ä Tännschen, please! Fast alles wird teurer, da machen auch die Weihnachtsbäume keine Ausnahme. Pünktlich zum ersten Advent beginnt in Sachsen vielerorts der Verkauf.

Im dicken Fichtendickicht: Ulrich Haberland (58) auf seiner Weihnachtsbaumplantage in Zschernitz bei Leipzig. Er hat diese Woche mit dem Verkauf begonnen.
Im dicken Fichtendickicht: Ulrich Haberland (58) auf seiner Weihnachtsbaumplantage in Zschernitz bei Leipzig. Er hat diese Woche mit dem Verkauf begonnen.  © Ralf Seegers

Auf dem Hof von Ulrich Haberland (58) sind die Weihnachtsbäume für die Verkäufer bereits in der abgelaufenen Woche rausgegangen und fürs Wochenende haben sich die ersten Betriebsfeiern zum Selberschlagen und Glühweintrinken angemeldet.

Der 58-Jährige kultiviert um Zschernitz, nördlich von Leipzig, Nordmanntannen, Blaufichten, Kiefern und Fichten. Alle Sorten kosten in diesem Jahr einen Euro mehr. "Damit kommen wir hoffentlich hin", hofft Haberland mit Blick auf die gestiegenen Kosten. Mit dem Verzicht auf eine stärkere Erhöhung wolle man ein Zeichen gegen den allgemeinen Trend setzen. "So geht's auch!"

Seine Erhöhung trifft ziemlich genau den allgemeinen Trend.

Deutlich mehr Übernachtungen in Sachsen: Diese Stadt ist Spitzenreiter!
Sachsen Deutlich mehr Übernachtungen in Sachsen: Diese Stadt ist Spitzenreiter!

Nach Einschätzung des Bundesverbandes der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger kosten Nordmanntannen – die beliebtesten Weihnachtsbäume - in diesem Jahr 21 bis 29 Euro pro laufenden Meter und damit gut einen Euro mehr als im vergangenen Jahr.

Egal, welche Sorte, Haberlands Bäume kosten dieses Jahr alle einen Euro mehr. Damit folgt er dem bundesweiten Trend.
Egal, welche Sorte, Haberlands Bäume kosten dieses Jahr alle einen Euro mehr. Damit folgt er dem bundesweiten Trend.  © Ralf Seegers

Höhere Löhne und gestiegene Transportkosten als Gründe für die teureren Weihnachtsbäume

Die ersten haben "ihren" schon in der "Tasche". Überall in Sachsen startet an diesem Wochenende der Weihnachtsbaumverkauf.
Die ersten haben "ihren" schon in der "Tasche". Überall in Sachsen startet an diesem Wochenende der Weihnachtsbaumverkauf.  © Uwe Meinhold

Bei Blaufichten liegen die Preise zwischen 13 und 18 Euro und für Rotfichten zwischen 10 und 15 Euro je Meter. Gründe für die Teuerung seien höhere Löhne und gestiegene Transportkosten, hieß es.

Auch im Sächsischen Staatswald hat der Weihnachtsbaumverkauf begonnen. In den nächsten vier Wochen gibt es über 30 Verkaufstermine (treffpunktwald.de). Die Preise legen die Forstbezirke selbst fest. Jährlich werden etwa 25.000 Weihnachtsbäume im Staatswald geschlagen.

In Deutschland insgesamt gelangten in den letzten Jahren rund 23 bis 25 Millionen Weihnachtsbäume, auch aus Ländern wie Dänemark, in den Verkauf.

Grenz-Kontrollen nur bis Juni? Sachsens Innenminister fordert noch mehr!
Sachsen Grenz-Kontrollen nur bis Juni? Sachsens Innenminister fordert noch mehr!

Ulrich Haberland verkauft nur, was er in seinem Familienbetrieb selbst anbaut. Reichen wird das auf alle Fälle bis zu seinem Geburtstag, schätzt er. Und wann ist der? "Ich habe am 23. Dezember", schmunzelt er, "einen Tag später dann mein Sohn."

Titelfoto: Bildmontage: Ralf Seegers

Mehr zum Thema Sachsen: