Schrottrecycler im Arbeitskampf: Am 111. Streiktag gibt es das Gysi-Versprechen

Espenhain - Der Streik beim Schrottrecycler SRW metalfloat hat viele Gesichter. Am heutigen Montag kam ein neues hinzu, das von Gregor Gysi (76), Bundestagsabgeordneter und Linken-Urgestein. Pünktlich zum 111. Streiktag gab's nicht nur Durchhalteparolen, sondern auch ein Versprechen.

Haltet durch: Für Gregor Gysis (76, Linke, l.) Rede gab's viel Applaus.
Haltet durch: Für Gregor Gysis (76, Linke, l.) Rede gab's viel Applaus.  © Kristin Schmidt

"Ich war schon in Hongkong. Da sitzt doch der Eigentümer", sagt Gysi und verspricht, mit dem Botschafter Kontakt aufzunehmen. "Ich werde schreiben, dass es nichts nützt, wenn die Belegschaft demotiviert ist."

Und das ist sie. "13,60 Euro sind keine adäquate Entlohnung", sagt Michael Hecker (35), Verhandlungsführer der Gewerkschaft IG Metall. Minimalziel sei ein Tarifvertrag.

"Auch wenn alle sonstigen Forderungen erfüllt sind, werden wir weiterstreiken", ergänzt Vize-Betriebsratsvorsitzende Kathrin Kroll (52). 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Amok-Alarm an Schule in Sachsen!
Sachsen Amok-Alarm an Schule in Sachsen!

"Ihr müsst das durchstehen!", fordert Gysi. Das nächste Streik-Gesicht gibt es am kommenden Mittwoch.

In chinesischer Hand: Die Schrott- und Recyclingfirma SRW metalfloat wird seit 111 Tagen bestreikt.
In chinesischer Hand: Die Schrott- und Recyclingfirma SRW metalfloat wird seit 111 Tagen bestreikt.  © Kristin Schmidt
Nach der Kampfrede gab's Kaffee und Kuchen im Streik-Container.
Nach der Kampfrede gab's Kaffee und Kuchen im Streik-Container.  © Kristin Schmidt

Dann kommt Sachsen-MP Michael Kretschmer (48, CDU).

Titelfoto: Bildmontage: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Sachsen: