Trotz klammer Kassen und steigender Kosten: Sachsens Abgeordnete bekommen wieder mehr Gehalt

Dresden - Obwohl in Sachsens Haushalt über eine halbe Milliarde Euro fehlt und das Volk unter den überall steigenden Preisen ächzt, bekommen die Abgeordneten des Landtags mal wieder eine Erhöhung ihrer sogenannten Diäten.

Die sächsischen Landtagsabgeordneten werden angesichts ihrer Gehaltsklasse wohl gut durch die Krise kommen.
Die sächsischen Landtagsabgeordneten werden angesichts ihrer Gehaltsklasse wohl gut durch die Krise kommen.  © Robert Michael/dpa

Gerade waren sie noch in Prag auf Klassenfahrt, nun freuen sich die Abgeordneten zum Sommerbeginn über ein sattes Gehaltsplus.

Laut eines Berichts der Sächsischen Zeitung haben sich die Diäten pro Mandat um 270 Euro erhöht. Die Anhebung gilt rückwirkend ab dem 1. April 2023.

Unsere Volksvertreter erwartet also noch eine zusätzliche Gutschrift auf ihr Konto. Damit verdient ein Politiker im Landtag ab sofort 6505 Euro brutto im Monat.

Start der Erdbeer-Saison in Sachsen: Süße Früchtchen reifen gut!
Sachsen Start der Erdbeer-Saison in Sachsen: Süße Früchtchen reifen gut!

Zusätzlich zur ihrer Diät bekommen die Abgeordneten übrigens noch eine steuerfreie Kostenpauschale, die je nach Wohnort eine Höhe von bis zu 4800 Euro erreichen kann.

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Sachse, der Vollzeit arbeitet, bekam im vergangenen Jahr monatlich rund 3550 Euro brutto. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor.

Mit der nächsten Erhöhung kann laut dem Bericht dann im Mai 2024, also sechs Monate vor der Landtagswahl, gerechnet werden.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: