Wegen Lieferproblemen! Frischekur für sächsische Talsperre verschoben

Lichtenberg - Die umfassende Frischekur für die Talsperre Lichtenberg im Osterzgebirge wird ein Jahr verschoben.

Die Talsperre Lichtenberg im Osterzgebirge soll fit für die nächsten Jahrzehnte gemacht werden.
Die Talsperre Lichtenberg im Osterzgebirge soll fit für die nächsten Jahrzehnte gemacht werden.  © Ralph Kunz

Grund seien Lieferprobleme bei Teilen, die für die Ertüchtigung eines Wasserwerks benötigt werden, informierten die Landestalsperrenverwaltung und der Wasserzweckverband Freiberg am Freitag.

Die Arbeiten an dem Wasserwerk seien Voraussetzung, um eine stabile Ersatzversorgung aufzubauen, hieß es.

Erst dann könne mit dem Abstau der Talsperre begonnen werden.

Warum stehen hier so viele Leute in der Schlange?
Sachsen Warum stehen hier so viele Leute in der Schlange?

Der ist nun für Ende 2024 geplant, sodass 2025 mit den Bauarbeiten an der Talsperre begonnen werden kann.

Die Talsperre Lichtenberg ist seit rund 50 Jahren in Betrieb und soll für rund 30 Millionen Euro saniert werden.

Bisher war von einem Baubeginn im Mai 2024 die Rede, die Arbeiten sollten bis Ende 2026 dauern. Aus der Talsperre werden den Angaben zufolge rund 200.000 Menschen im Großraum Freiberg mit Trinkwasser versorgt.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Sachsen: