Wer hat des Pfarrers Sohn die Simson geklaut?

Ottendorf-Okrilla - Wenn es um die begehrten Ost-Mopeds geht, ist den Dieben nichts mehr heilig: In Ottendorf-Okrilla (Landkreis Bautzen) brachen kriminelle Zweiradfans in die Kirchgemeinde ein, stahlen die Simson des Pfarrersohns. Nicht der erste Bruch dort.

Pfarrer Klaus Urban (61) ist verärgert über den rabiaten Einbruch in seinen Schuppen.
Pfarrer Klaus Urban (61) ist verärgert über den rabiaten Einbruch in seinen Schuppen.  © Ove Landgraf

"Respekt scheint nirgends mehr gefragt", sagt Pfarrer Klaus Urban (61) enttäuscht. In sein Gemeindebüro wurde schon eingebrochen, die Kollekte wurde gestohlen und auch auf Friedhöfen verschwindet immer wieder Grabschmuck. 

Nun traf es Sohn Titus (25), der gerade auf einer Radtour über den Elberadweg war.

"Mein Vater hat mich morgens um fünf angerufen", sagt der Student. "Wir sind noch nach Dessau gefahren, mit dem Zug bin ich dann sofort zurück." 

Rekordwert: Tourismus-Boom in Sachsen!
Sachsen Rekordwert: Tourismus-Boom in Sachsen!

Der junge Ottendorfer hatte sich die S51 schon als Schüler zugelegt: "Es war mir ein Herzensstück", sagt er. "Ich bin damit viel unterwegs." 

Titus ist sich sicher, dass es ausgespäht wurde: "Es wurde nur dieser Schuppen aufgebrochen und auch nur dieses Moped gestohlen", sagt er. 

Auch er hat schon Erfahrung mit Dieben machen müssen: Sei Rennrad wurde bereits gestohlen. Wegen des guten Zustands ist das Moped noch rund 3000 Euro wert. 

Diese S51 stahlen die Einbrecher aus dem Gemeindeschuppen.
Diese S51 stahlen die Einbrecher aus dem Gemeindeschuppen.  © privat
Die aufgebrochene Tür kostet die Gemeinde nochmal rund 300 Euro. Die Polizei hat die Fahndung aufgenommen. 

Titelfoto: Ove Landgraf/privat

Mehr zum Thema Sachsen: