B175 soll ausgebaut werden, doch vorher kommt der Abrissbagger

Glauchau - Die B175 bei Glauchau soll ausgebaut werden. Nun sind die Vorbereitungsarbeiten gestartet.

Vor dem Ausbau der B175 bei Glauchau müssen zunächst auf dem Gelände der "Alten Spinnerei" mehrere Gebäude abgerissen werden.
Vor dem Ausbau der B175 bei Glauchau müssen zunächst auf dem Gelände der "Alten Spinnerei" mehrere Gebäude abgerissen werden.  © 123rf/Bogdan Mircea Hoda

Der 4-streifige Ausbau ist zwischen den Einmündungen Auestraße und Waldenburger Straße westlich von Glauchau geplant, wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilt. Damit findet der Lückenschluss zwischen den Ausbaustrecken in Glauchau und nördlich von Mosel (VW-Kreuzung) statt.

Doch bevor die Arbeiten starten können, muss zunächst das Baufeld freigemacht werden. Dafür erfolgen nun in Glauchau Abrissarbeiten auf dem Gelände der "Alten Spinnerei". "Für die Hauptbauleistungen wird eine Einordnung in das Bauprogramm 2023 angestrebt", so das Landesamt.

Auf dem Spinnerei-Gelände müssen insgesamt vier Gebäude zurückgebaut werden, die hauptsächlich als Lagerflächen und Betriebsgebäude genutzt wurden. Außerdem muss westlich der Spinnerei ein ehemaliges Stallgebäude abgerissen werden.

"Sämtliche vorhandene Alt- und Abfallstoffe werden fachgerecht sortiert und einer Verwertung zugeführt beziehungsweise entsorgt. Notwendige Baumfällungen werden ebenfalls durchgeführt", berichtet ein Amtssprecher.

Die Baumfällungen sind bereits im Februar gestartet. Die Abrissarbeiten sollen bis Ende Juni durchgeführt werden. Im Herbst folgen dann weitere notwendige Baumfällungen.

Während der Abrissarbeiten soll es keine Verkehrseinschränkungen geben. Die Kosten liegen bei rund 195.000 Euro.

Titelfoto: 123rf/Bogdan Mircea Hoda

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0