Kinder auf Spielplatz verprügelt: Vize-Bürgermeister muss erneut vor Gericht

Zwickau - Noch kann Tobias B. (50, CDU), Vize-Bürgermeister der Gemeinde Langenbernsdorf, nicht aufatmen. Weil er auf einem Spielplatz drei Kinder (damals 11 bis 15) verprügelt haben soll, musste B. auf der Anklagebank des Amtsgerichts Zwickau Platz nehmen (TAG24 berichtete). Urteil: Freispruch. Doch jetzt wird der Prozess neu aufgerollt.

Vize-Bürgermeister Tobias B. (50, CDU) soll zwei Kinder auf einem Spielplatz verprügelt haben.
Vize-Bürgermeister Tobias B. (50, CDU) soll zwei Kinder auf einem Spielplatz verprügelt haben.  © Ralph Koehler/Propicture

Über seinen Anwalt hat eines der betroffenen Kinder Berufung eingelegt. "Der erziehungsberechtigte Vater der geschädigten Kinder hat ebenso wie der Vertreter der Staatsanwaltschaft Rechtsmittel eingelegt", erklärt Gerichtssprecherin Sybille Peters. 

Tobias B. wird also demnächst einen Richter am Landgericht Zwickau von seiner Unschuld überzeugen müssen. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest.

Was war am 24. Juni 2018 passiert? Mit seinen Söhnen und befreundeten Kindern hielt sich Tobias B. auf dem Waldspielplatz "Zur Hasenheide" in Langenbernsdorf auf. 

Unfall auf Parkplatz in Zwickau: Rentner zwischen zwei Autos eingeklemmt
Zwickau Unfall auf Parkplatz in Zwickau: Rentner zwischen zwei Autos eingeklemmt

Später kam es mit einer anderen Kinder-Gruppe zum Streit. Weil er keinen anderen Ausweg sah, teilte B. Faustschläge aus. 

In der Nähe des Waldspielplatzes in Langenbernsdorf kam es zur Auseinandersetzung zwischen Tobias B. und einigen Kindern.
In der Nähe des Waldspielplatzes in Langenbernsdorf kam es zur Auseinandersetzung zwischen Tobias B. und einigen Kindern.  © Uwe Meinhold

"Der zuständige Richter begründete den Freispruch des Angeklagten mit einer Notwehrlage", so Peters.

Titelfoto: Ralph Koehler/Propicture

Mehr zum Thema Zwickau: