16 Häfen in fünf Monaten: Minenjagdboot kehrt von NATO-Einsatz zurück

Kiel - Am Donnerstag (7. Dezember) wird das Minenjagdboot "Bad Bevensen" um 10 Uhr in seinem Heimathafen Kiel zurückerwartet.

Die "Bad Bevensen" kehrt nach fast 10.000 Seemeilen zurück in den Heimathafen.
Die "Bad Bevensen" kehrt nach fast 10.000 Seemeilen zurück in den Heimathafen.  © Presse- und Informationszentrum Marine

Das Boot stellte in den vergangenen fünf Monaten den deutschen Beitrag in einem der ständigen Minenabwehrverbände der NATO.

Boot und Besatzung waren damit gleichzeitig Bestandteil der Very High Readiness Joint Task Force Maritime (VJTF (M)) für den Bereich Nord- und Ostsee.

Unter dem Kommando von Korvettenkapitän Kevin Linken (36) hat das fast 30 Jahre alte Boot in fünf Monaten 16 Häfen in neun Ländern angelaufen, fast 10.000 Seemeilen zurückgelegt und acht Altlasten (Minen) beseitigt.

S-Bahn-Fahrer will aussteigen und erleidet Stromschlag
Schleswig-Holstein S-Bahn-Fahrer will aussteigen und erleidet Stromschlag

"Besonders stolz bin ich auf meine Frauen und Männer, die trotz aller Widrigkeiten professionell ihren Auftrag durchgeführt haben", so der Kommandant.

Weitere Höhepunkte für ihn waren, neben der erfolgreichen internationalen Zusammenarbeit, die Besichtigung des Weltkulturerbes von Mont-Saint-Michel mit ihrer eindrucksvollen Architektur und der Besuch vom Omaha Beach in Frankreich als ein weiterer geschichtsträchtiger Ort.

Die 42 Männer und zwei Frauen freuen sich auf das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel, den sie mit ihren Liebsten verbringen können.

Nun darf das Boot noch im Dezember einen runden Geburtstag feiern. 2024 beginnt mit einer Werftliegezeit für die "Bad Bevensen", bevor Boot und Besatzung wieder an weiteren Manövern teilnehmen werden.

Titelfoto: Presse- und Informationszentrum Marine

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: