Gleise in Erdfallgebiet sacken ab: Bahnstrecke in Thüringen bald wieder frei

Eisenach - In der letzten Februarwoche musste die Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bad Salzungen (Wartburgkreis) im Erdfallgebiet bei Oberrohn gesperrt werden. Nun wird der Bereich wieder befahrbar.

Wegen eines unterirdischen Hohlraums sackt ein Bereich der Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bad Salzungen ab. (Symbolfoto)
Wegen eines unterirdischen Hohlraums sackt ein Bereich der Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bad Salzungen ab. (Symbolfoto)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die Strecke soll voraussichtlich am Sonntag wieder freigegeben. Laut Angaben der Deutschen Bahn seien dann die Stopfarbeiten am Bahndamm abgeschlossen.

Wegen der Arbeiten musste ein Schienenersatzverkehr zwischen Marksuhl und Bad Salzungen eingerichtet werden. Die Südthüringenbahn geht nun davon aus, dass dieser nur noch bis Samstagabend benötigt wird.

Am vergangenen Sonntag hatte ein Mess-System der Bahn in dem Erdfallgebiet Alarm ausgelöst, weil sich die Gleise gesenkt hatten. In diesem Bereich wird unterirdisches Salzvorkommen von eindringendem Oberflächenwasser ausgewaschen. Aus diesem Grund senkt sich der Boden um bis zu einem halben Meter pro Jahr.

Blitzermarathon in Thüringen - Etliche Kontrollstellen
Thüringen Blitzermarathon in Thüringen - Etliche Kontrollstellen

Der Zugverkehr muss diesen Bereich jedes Mal besonders vorsichtig passieren. Maximal zehn Kilometer pro Stunde darf hier gefahren werden. Immer wieder sind Arbeiten nötig, um den abfallenden Boden zu erhöhen oder neu aufzubauen.

In drei Wochen beginnt auf dem Abschnitt eine größere Instandsetzung des Damms, die nach Angaben der Bahn bis Ende April dauern wird.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: