Winterliche Straßen in Thüringen: Unfälle, Verletzte und reichlich Schaden!

Erfurt - Schnee, Frost und Glätte: Der Winter ist auch in Thüringen angekommen! Auf den Straßen machten sich die winterlichen Verhältnisse ebenfalls bemerkbar. Es kam zu Unfällen und Verkehrseinschränkungen.

Auf der B2 im Saale-Orla-Kreis kam es zu einer Frontalkollision zweier Autos. Ein Opel war ersten Erkenntnissen nach vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen.
Auf der B2 im Saale-Orla-Kreis kam es zu einer Frontalkollision zweier Autos. Ein Opel war ersten Erkenntnissen nach vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen.  © NEWS5/Fricke

So beispielsweise auf der A9. Wie die Landeseinsatzzentrale der Thüringer Polizei gegenüber TAG24 mitteilte, ereignete sich der Unfall in der Nacht auf Dienstag, gegen 3 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Bad Lobenstein und Schleiz (beide Saale-Orla-Kreis).

Den Angaben nach geriet ein 56-Jähriger mit seinem Sattelzug vom mittleren Fahrstreifen nach rechts ab.

Auf dem rechten Fahrstreifen kollidierte der Truck mit einem dort befindlichen Schwerlasttransport, der anschließend mit der Leitplanke kollidierte.

Versuch, wieder auf Fahrbahn zu gelangen, endet tragisch: Biker tot, Motorrad Totalschaden
Thüringen Unfall Versuch, wieder auf Fahrbahn zu gelangen, endet tragisch: Biker tot, Motorrad Totalschaden

Der Sattelzug geriet in der Folge nach links und kollidierte mit einer Mittelleitplanke. Dabei verkeilte sich das Fahrzeug in der Schutzplanke und verschob diese in den Gegenverkehr.

Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand, jedoch war die A9 im betreffenden Abschnitt - sowohl in Richtung Berlin als auch in Richtung München - für circa zwei Stunden voll gesperrt.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist die Unfallursache laut Thüringer Autobahnpolizeiinspektion auf eine "deutlich zu schnelle und den Witterungsverhältnissen unangepasste Fahrweise" zurückzuführen.

Der Schaden an beiden Fahrzeugen sowie an der Leitplanke wurde auf circa 85.000 Euro geschätzt.

Verletzte nach Frontalkollision

Bei Meiningen war ein Auto gegen ein Winterdienstfahrzeug gekracht. (Symbolbild)
Bei Meiningen war ein Auto gegen ein Winterdienstfahrzeug gekracht. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Zu einem Frontalzusammenstoß kam es am Montagabend gegen 18.30 Uhr auf der B2 im Saale-Orla-Kreis, zwischen Dobareuth und Juchhöh. Ein Opel geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto.

Sowohl der 32-jährige Opel-Fahrer als auch der andere Fahrzeugführer (47) wurden leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Wie die Landespolizeiinspektion (LPI) Saalfeld mitteilte, entstand an den Fahrzeugen zum Teil erheblicher Sachschaden.

Auto setzt sich in Bewegung: Frau scheitert mit Rettungsaktion und wird schwer verletzt
Thüringen Unfall Auto setzt sich in Bewegung: Frau scheitert mit Rettungsaktion und wird schwer verletzt

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. An der Unfallstelle kam es laut LPI für nahezu zwei Stunden zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ersten Erkenntnissen nach kam der Opel vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen von der Fahrbahn ab, teilten die Beamten gegenüber TAG24 mit.

Lastwagen kracht mit Baum zusammen: 43-Jähriger schwer verletzt

Auf der A9 kam es in der Nacht auf Dienstag zu einem Unfall mit einem Sattelzug und einem Schwerlasttransport. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Auf der A9 kam es in der Nacht auf Dienstag zu einem Unfall mit einem Sattelzug und einem Schwerlasttransport. Verletzt wurde zum Glück niemand.  © Thüringer Autobahnpolizeiinspektion

Im Saale-Orla-Kreis wurde am Montagabend auch ein 43-Jähriger schwer verletzt. Wie die LPI Saalfeld am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Montag gegen 23.30 Uhr auf der L3002 von Schleiz in Richtung Zollgrün (beide Saale-Orla-Kreis).

Der 43-Jährige sei mit seinem Sattelzug vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn von der Landstraße abgekommen und mit einem Baum kollidiert, hieß es.

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Fahrer schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw musste von einem Abschleppdient geborgen werden.

Auch andernorts im Freistaat führten die winterlichen Verhältnisse zu Problemen auf den Straßen. Zahlreiche Behinderungen und Unfälle beschäftigen beispielsweise die Südthüringer Polizei.

Wie die Landespolizeiinspektion Suhl am Dienstag mitteilte, rutschte ein Lastwagen am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 281zwischen Siegmundsburg (Landkreis Sonneberg) und Saargrund (Landkreis Hildburghausen) in den Gegenverkehr und touchierte einen entgegenkommenden Lkw.

Der Verursacher (60) habe versucht, noch gegenzulenken, habe aber vollends die Kontrolle verloren und sei schließlich von der Straße gerutscht, teilten die Beamten mit. Der Truck kam im Graben zum Stehen.

Unfall mit Winterdienstfahrzeug

Fünf Menschen wurden infolge eines Unfalls zwischen Schmiedefeld und Suhl in ein Klinikum gebracht. (Symbolbild)
Fünf Menschen wurden infolge eines Unfalls zwischen Schmiedefeld und Suhl in ein Klinikum gebracht. (Symbolbild)  © 123rf/amitdnath

In der Folge stauten sich etwa 30 Laster und kamen laut Polizei teils wegen falscher Bereifung einfach nicht weiter.

Der verunglückte Lastwagen wurde am Montag nicht mehr geborgen. Wegen der anhaltend schlechten Witterungsverhältnisse sowie der Dunkelheit entschied man sich letztlich für eine Bergung am heutigen Dienstag.

Diese soll im Laufe des Tages erfolgen, teilten die Beamten am Vormittag mit. Die Strecke sei derzeit halbseitig gesperrt, hieß es.

Bei Meiningen kam es am Montag zu einem Verkehrsunfall mit einem Winterdienstfahrzeug. Wie die LPI Suhl mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 13.15 Uhr auf der L1140 zwischen der Autobahnauffahrt Meiningen Nord und Meiningen.

Den Angaben nach geriet ein Auto auf der winterlichen Fahrspur in einer Linkskurve in den Gegenverkehr und krachte dort gegen ein Winterdienstfahrzeug.

Die 39-jährige Autofahrerin wurde laut Polizei leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße war voll gesperrt.

Fünf Menschen bei Unfall verletzt - darunter zwei Kinder

Zu den am Dienstagmorgen von der Sömmerdaer Polizei aufgenommenen Unfällen zählte ebenfalls ein Unfall mit einem Fahrzeug des Winterdienstes. In Weißensee war ein Bus beim Vorbeifahren an ein Winterdienstfahrzeug gestoßen. Hierbei entstand am Bus ein Schaden von 2000 Euro, teilten die Beamten mit.

Fünf Menschen wurden am späten Montagnachmittag infolge eines Unfalls auf der Landstraße zwischen Schmiedefeld und Suhl verletzt.

Laut Polizei verlor ein 37-jähriger Opelfahrer in einer Rechtskurve aufgrund der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto geriet in den Gegenverkehr und stieß dort gegen einen entgegenkommenden Renault.

Der 37-Jährige sowie seine sich mit im Auto befindlichen Kinder (6 und 9 Jahre alt) sowie die beiden Insassen des Renault wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und ins Klinikum gebracht. Die Straße war mehrere Stunden gesperrt.

Erstmeldung am 28. November um 8.27 Uhr, zuletzt aktualisiert um 14.19 Uhr

Titelfoto: NEWS5/Fricke

Mehr zum Thema Thüringen Unfall: