Immer wieder Gewitter? So wird das Wetter im Norden bis zum Wochenende

Hamburg - Die neue Woche startet im Norden durchwachsen: Das Wetter in Hamburg und Schleswig-Holstein bleibt in den kommenden Tagen unbeständig.

Dunkle Wolken werden in den kommenden Tagen häufiger über Hamburg ziehen. (Symbolbild)
Dunkle Wolken werden in den kommenden Tagen häufiger über Hamburg ziehen. (Symbolbild)  © Markus Scholz/dpa

Weiter bestimmt Tief "Katinka" über Norddeutschland mit mäßig warmer und feuchter Luft die Lage, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Damit steigt erneut das Gewitterrisiko, vereinzelt sind auch Unwetter möglich.

Der heutige Pfingstmontag beginnt mit wechselnder Bewölkung. Gegen Mittag lebt die Schauer- und Gewitteraktivität wieder auf. Vor allem im Süden Schleswig-Holsteins können diese gebietsweise stark ausfallen und mit Starkregen zwischen 15 und 25 Liter in einer Stunde, Windböen um 60 Kilometer pro Stunde und Hagel einhergehen.

Vereinzelt kann es auch Unwetter mit heftigem Starkregen bis 40 Liter geben. Der DWD schätzt die Gefahr dazu aber als gering ein.

Temperatur-Sturz, Wind und Schauer: Sachsen-Woche startet launisch
Wetter Deutschland Temperatur-Sturz, Wind und Schauer: Sachsen-Woche startet launisch

In Nordfriesland und Angeln bleibt es dagegen länger freundlich. Die Temperaturen liegen etwas niedriger als an den Vortagen: An der Ostsee werden höchstens um 19 Grad, sonst 20 bis 23 Grad erreicht. Dazu weht nur ein schwacher Wind.

Schauer und Gewitter klingen in der Nacht zum Dienstag ab, es bleibt aber überwiegend wolkig. Dabei kühlt es sich auf Werte um zwölf Grad ab.

Wetter im Norden: Zwischendurch immer wieder sonnig

Zwischen den Schauern wird sich aber auch immer wieder die Sonne blicken lassen. (Archivbild)
Zwischen den Schauern wird sich aber auch immer wieder die Sonne blicken lassen. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Am Dienstag beruhigt sich das Wetter etwas, Sonne und Wolken wechseln sich ab, dazu bleibt es meist trocken. An der Ostseeküste steigen die Temperaturen auf Werte um 18 Grad, in Flensburg werden 21 Grad und in Hamburg sowie Lauenburg 25 Grad erreicht. Die Nacht zum Mittwoch wird teils wolkig, teils klar und trocken. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen zwölf und 15 Grad. An den Küsten weht böiger Ost- bis Nordostwind.

Der Mittwoch beginnt freundlich, am Nachmittag wird es von Süden her wolkiger. An der Elbe ziehen später kräftige Schauer und Gewitter auf. Höchstwerte: 19 Grad an der Ostsee, 22 Grad an der Schlei und bis zu 25 Grad entlang der Elbe. Der Wind frischt deutlich auf, teils gibt es starke bis stürmische Böen. Die Gewitter und Schauer ziehen in der Nacht zum Donnerstag langsam nordwärts. Ganz im Norden bleibt es länger trocken. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 13 und 15 Grad.

Am Donnerstag gibt es zunächst zeitweise Regen, teils können auch Gewitter dabei sein. Im Tagesverlauf lässt der Regen von Süden ganz langsam nach und die Bewölkung lockert sich auf. Maximal werden 18 bis 22 Grad erreicht.

Nach großer Hitze am Samstag: Wetterdienst macht ungemütliche Ankündigung für NRW
Wetter Deutschland Nach großer Hitze am Samstag: Wetterdienst macht ungemütliche Ankündigung für NRW

Das unbeständige, warme Wetter bleibt uns nach DWD-Vorhersage auch am Freitag und am Wochenende erhalten. Es gibt immer wieder Schauer und Gewitter, aber auch Auflockerungen und Sonne.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: