So herbstlich wird das Wochenend-Wetter im Norden

Hamburg - Das Wetter in Norddeutschland zeigt sich auch am Wochenende unbeständig.

Der Sommer ist derzeit im Norden nass und kühler. (Archivbild)
Der Sommer ist derzeit im Norden nass und kühler. (Archivbild)  © Marcus Brandt/dpa

Derzeit liegen mehrerer Tiefdruckgebiete über Skandinavien und Nordosteuropa. "Betti", "Caprice" und "Delia" bringen eine typische Westwindlage, dadurch fließt kühle und feuchte Meeresluft nach Hamburg und Schleswig-Holstein, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Statt Sommer gibt es daher herbstliches Wetter mit ordentlich Wind.

Am Freitag wird es wechselnd bewölkt, zeitweise gibt es Schauer und Gewitter. Dabei kann Starkregen um 15 Liter fallen. Um Hamburg ist es dagegen oft trocken. Die Temperaturen klettern auf 17 bis 20 Grad. In der Nacht gibt es gebietsweise Schauer oder etwas Regen bei Tiefstwerten zwischen zwölf und 14 Grad.

Am Samstag wird es wolkig. Von Westen setzt schauerartiger gewittrig verstärkter Regen ein. In Nordfriesland werden maximal 20, an der Elbe knapp 25 Grad erreicht. An der See treten teils schwere Sturmböen auf. Nachts kühlt es sich auf um elf Grad ab.

Starke Gewitter im Anmarsch: Säuft der Norden wieder ab?
Wetter Deutschland Starke Gewitter im Anmarsch: Säuft der Norden wieder ab?

Am Sonntag gibt es erneut Wolken, aber nur noch einzelne Schauer. Mit höchstens 19 Grad wird es kühler als an den Vortagen. Der starke Wind nimmt im Tagesverlauf ab.

Erst zur Wochenmitte klettern die Temperaturen tagsüber wieder auf um 25 Grad. Es bleibt nass.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: