Unwetter drohen: In Sachsen kracht's zum Wochenstart!

Leipzig - Auf Sonnenschein folgt Regen: In Sachsen kann es zum Wochenstart krachen - es drohen sogar Unwetter.

Gewitter ziehen auf: Auf Sachsen kommt ein ungemütlicher Start in die Woche zu. (Archivbild)
Gewitter ziehen auf: Auf Sachsen kommt ein ungemütlicher Start in die Woche zu. (Archivbild)  © Jan Woitas/dpa

Donner, Blitz, Starkregen, Hagel und Sturm - laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ist das zu Beginn der neuen Woche im Freistaat alles möglich.

Wie die Meteorologen mitteilen, werden am Montag zwar Höchsttemperaturen zwischen 26 und 30 Grad erwartet, allerdings muss ab Mittag zunächst in Westsachsen mit Schauern und Gewittern gerechnet werden.

Besonders vom Osterzgebirge bis in die Oberlausitz bestehe dann ab Abend Gewittergefahr. Dabei könnten auch heftiger Starkregen mit bis zu 35 Litern pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit und Sturmböen mit bis zu 85 Kilometern pro Stunde nicht ausgeschlossen werden. "Lokal ist auch extremer Starkregen um 40 l/qm gering wahrscheinlich", hieß es weiter.

Zelte flogen durch die Luft! Gab es beim "Hurricane" wirklich eine Windhose?
Wetter Deutschland Zelte flogen durch die Luft! Gab es beim "Hurricane" wirklich eine Windhose?

Für das gesamte Bundesland werden in der Nacht zu Dienstag örtlich Regen und vereinzelte Gewitter vorhergesagt. Die erwarteten Tiefsttemperaturen: 18 bis 14 Grad.

Sommer gibt Sachsen noch mal die Ehre

Deutlich abgekühlt zeige sich der Dienstag dann bei maximal 20 bis 24 Grad. Am Vormittag könne es vereinzelt noch ein paar Tropfen vom Himmel geben, danach bleibe es aber trocken. Vorsicht auf dem Fichtelberg: Dort werde es stürmisch.

Auf eine kühlere Nacht, mit Tiefsttemperaturen von 14 bis 9 Grad, folge ein sonniger Tag mit 23 bis 26 Grad - der Spätsommer gibt uns also erneut die Ehre.

Am Donnerstag werde es bei Höchstwerten von 26 bis 29 Grad auch wieder richtig warm. Perfekt um am See oder im Park noch mal ordentlich Vitamin D zu tanken - wer weiß, wann der Herbst dann wirklich kommt, um bis zum Winter zu bleiben.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: