Wetter: Hamburg steckt in der Regenfalle

Hamburg - Das Wetter in Hamburg und Schleswig-Holstein zeigt sich zum Wochenstart weiter unbeständig und mild.

Der treuste Begleiter in Norddeutschland bleibt in diesen Februartagen der Regenschirm.
Der treuste Begleiter in Norddeutschland bleibt in diesen Februartagen der Regenschirm.  © Markus Scholz/dpa

Am Montagnachmittag zieht von Westen der Ausläufer eines neuen Tiefs über Norddeutschland hinweg, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Der Wind frischt vorher auf und bringt bis zum Nachmittag stellenweise Windböen um 55 km/h. An ungeschützten Lagen werden stürmische Böen um 65 Stundenkilometer aus Nordwest erwartet.

Ansonsten wird es am Montag sehr wolkig und zeitweise fallen Schauer. Dabei liegen die Temperaturen zwischen sieben und zehn Grad.

In der Nacht zum Dienstag bleibt es stark bewölkt und es regnet etwas. Die Temperatur sinkt auf Werte um fünf Grad. Der Wind weht nur noch schwach und dreht auf West.

Weiter Regen und Schnee, oder doch etwas Sonne in Bayern? So wird das Wetter bis zum Wochenende
Wetter Deutschland Weiter Regen und Schnee, oder doch etwas Sonne in Bayern? So wird das Wetter bis zum Wochenende

Das nass-graue Wetter setzt sich auch am Dienstag fort. Vor allem in der zweiten Tageshälfte fällt leichter Regen oder Nieselregen. Die Temperaturen steigen auf sieben bis zehn Grad. Nur an der Küste frischt der Wind etwas auf. In der Nacht zum Mittwoch regnet es bei Werten um sechs Grad weiter.

Und am Mittwoch? Leider richtig geraten! Meist wird es stark bewölkt und zeitweise fallen Regentropfen. Im Raum Hamburg werden maximal elf Grad erreicht, auf den Inseln etwa acht Grad. In der Mittwochnacht regnet es weiter. Tiefstwerte: etwa sechs Grad.

Ab der zweiten Wochenhälfte sinken die Temperaturen ganz leicht, es regnet aber täglich, so der DWD.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: