Männer verspotten Model wegen Dehnungsstreifen, doch die haben auch Vorteile

Rochadele - Manchmal steckt das Internet voller Gemeinheiten. Diese Erfahrung musste auch die junge britische Mutter Chelsea Rochdale aus der Nähe von Manchester machen.

Chelsea Rochdale (23) mag ihren Körper genau so wie er ist und möchte allein stehenden Müttern ein Vorbild sein.
Chelsea Rochdale (23) mag ihren Körper genau so wie er ist und möchte allein stehenden Müttern ein Vorbild sein.  © Instagram Screenshot Cookez

Die 23-Jährige steht bei "J'adore Models" als Model unter Vertrag, hat unter anderem schon für Pretty Little Thing, InTheStyle oder Bohoo gearbeitet und postet regelmäßig Fotos auf ihren Instagram-Profil.

Wenn die Britin dann Bilder ihres Oberkörpers veröffentlicht, versucht sie sich gar nicht erst am Verschönern, zeigt den Körper genau so wie er ist.

Auf den Aufnahmen sind dann auch ihre Dehnungsstreifen zu sehen, die bei ihr nach der Geburt ihrer Tochter Amara zurückgeblieben sind.

Manche Männer sind deshalb ganz schön grausam zu Rochdale.

So schrieben ihr einige Herren unter ein Bild mit den sichtbaren Streifen, dass sie deshalb Single sei, weil Männer "genau so etwas nicht sehen wollen", berichtet sie den britischen Medien.

Gegenüber der Daily Mail erklärt sie jedoch auch, weshalb sie sich so präsentiert wie sie ist. "Ich mache das nicht, um die Bestätigung von Männern zu erhalten", es ist darauf ausgerichtet, (alleinstehenden) Frauen und Mütter, die kämpfen, zu helfen.

Nicht alle Kerle sind jedoch so bösartig gestimmt. Manche schicken genau wie andere Frauen positive Kommentare an Chelsea Rochdale.

Und auch die Model-Industrie macht dem Körper der dunkelhaarigen Lady indirekt ein großes Kompliment. So wurde sie eben genau wegen der unverwechselbaren Dehnungsstreifen auch schon für eine Kampagne engagiert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0