Hafencity: Dieses und andere Projekte krempeln das Elbufer in Dresden um

Dresden - Es geht voran auf dem Gelände der zukünftigen Hafencity an der Leipziger Straße.

Das Kreativzentrum ist fertig und wird bereits genutzt.
Das Kreativzentrum ist fertig und wird bereits genutzt.  © Steffen Füssel

Nachdem jahrelang über das Projekt diskutiert und dagegen protestiert wurde, Pläne erst aufgestellt und dann wieder verworfen wurden, laufen die Arbeiten mittlerweile auf Hochtouren. Für 120 Millionen Euro soll ein neues Stadtquartier entstehen - inklusive etwa 350 Wohnungen.

Das Kreativzentrum neben dem Pharmaunternehmen Menarini von Heyden ist bereits fertig. Es beherbergt die Büros verschiedener Firmen.

Im Sommer soll das Arcotel HafenCity eröffnen, an dem seit März vergangenen Jahres gebaut wird. Es besteht aus zwei Gebäuden mit insgesamt 180 Zimmern und kostet rund 28 Millionen Euro. Der Rohbau ist fertig und am Freitag wird Richtfest gefeiert.

Ebenfalls bereits gebaut wird an den zwei L-förmigen Häusern F und G direkt an der Leipziger Straße. Diese sollen Anfang bzw. Mitte nächsten Jahres fertig sein. Bei den neun weiteren Wohnhäusern, die in der Hafencity noch gebaut werden sollen, wartet die Immobilienfirma USD nach eigenen Angaben auf eine Entscheidung des Stadtrates zum Bebauungsplan.

Man hoffe, den Satzungbeschluss im März zu erhalten, teilt USD-Sprecher Ulf Mehner mit. "Insgesamt sind wir in der Hafencity im Zeitplan", sagt er.

Wohnungsbauprojekt Marina Garden geht weiter

Auf der Baustelle des künftigen Hotels wird am Freitag Richtfest gefeiert.
Auf der Baustelle des künftigen Hotels wird am Freitag Richtfest gefeiert.  © Steffen Füssel

Unterdessen geht es in unmittelbarer Nähe auch beim Wohnungsbauprojekt Marina Garden weiter. Nachdem sich Projektentwicklerin Regine Töberich nach jahrelangem Streit mit der Stadt und verlorenen Gerichtsprozessen im Mai vorigen Jahres aus dem Projekt und Dresden zurückgezogen hat, schafft die CTR Gruppe als neuer Eigentümer nun auf dem Areal Baufreiheit.

So wurde in der vergangenen Woche das lange leerstehende Haus an der Leipziger Straße 33a abgerissen. Ende des Monats sollen die Abriss- und Aufräumarbeiten auf dem 22.000 Quadratmeter großen Areal abgeschlossen sein.

Noch im ersten Halbjahr soll dann der Bauantrag gestellt werden, teilte das Unternehmen kürzlich mit. Wenn alles klappt, könnte dann Ende des Jahres mit den zweijährigen Bauarbeiten begonnen werden.

Das leerstehende Haus an der Leipziger Straße wurde vorige Woche abgerissen.
Das leerstehende Haus an der Leipziger Straße wurde vorige Woche abgerissen.  © Steffen Füssel
Citybeach-Chef Frank Weißbach (42) baut gerade kräftig um am beliebten Sommertreffpunkt.
Citybeach-Chef Frank Weißbach (42) baut gerade kräftig um am beliebten Sommertreffpunkt.  © Eric Münch
Der Citybeach in Dresden ist momentan eine Baustelle.
Der Citybeach in Dresden ist momentan eine Baustelle.  © Eric Münch
Am Citybeach entsteht derzeit ein Schallschutz in Richtung des sich im Bau befindlichen Hotels der Hafencity.
Am Citybeach entsteht derzeit ein Schallschutz in Richtung des sich im Bau befindlichen Hotels der Hafencity.  © Eric Münch
Die Baustelle "Hafencity" aus der Luft.
Die Baustelle "Hafencity" aus der Luft.  © Eric Münch
Das Dresdner Hafen-Areal.
Das Dresdner Hafen-Areal.  © Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0