Hat die Mutter der zwei toten Babys noch einen dritten Säugling umgebracht?

Schwarzenberg - Hat die Mutter der zwei toten Babys etwa noch einen dritten Säugling umgebracht? Ein mysteriöser Teddy und eine in Polen gefundene Babyleiche heizen die Spekulationen an. Die Polizei verfolgt diese Entwicklung, aber auch weitere Spuren - und musste unterdessen einen kleineren Rückschlag vermelden.

In diesem Container wurde am 19. Januar 2011 ein toter Säugling gefunden. Der Fall erschüttert die Schwarzenberger bis heute.
In diesem Container wurde am 19. Januar 2011 ein toter Säugling gefunden. Der Fall erschüttert die Schwarzenberger bis heute.  © Harry Härtel/Haertelpress

Am 19. Januar vor acht Jahren fand man in Schwarzenberg einen toten Säugling im Altkleidercontainer. Die Stadt gab ihm den Namen Max Winter und kümmert sich seither um sein Grab. Anderthalb Jahre später entdeckte man in Rotava (Tschechien) erneut einen toten Säugling. DNA-Proben ergaben: Es ist der Bruder von Max. Von der Mutter fehlt weiter jede Spur.

Im November wurde wieder ein toter Säugling in einen Altkleidercontainer gelegt. Diesmal in Duisburg. Er wurde aber erst in einer polnischen Sortieranlage entdeckt. Oliver Wurdak von der PD Zwickau: "Wir haben Kontakt zu den Ermittlern aufgenommen und einen DNA-Abgleich erbeten." Eine besonders heiße Spur ist es allerdings nicht.

Am Grab von Max Winter lagen bislang immer zwei Plüschtiere. Im Winter tauchte plötzlich noch ein weißer Teddy auf – steht er für ein drittes Baby? Forensisch untersucht wurde der Kuschelbär nicht, denn kurz nach seinem Erscheinen kam auch der dicke Schnee. Wurdak: "Das Grab ist aber auch weiterhin Bestandteil unserer Ermittlungen. Uns interessiert sehr wohl, wer sich neben der Stadt um die Pflege kümmert."

Der Massen-Gentest vom vergangenen Jahr, bei dem 320 Frauen aus Schwarzenberg überprüft wurden, brachte keinen Treffer - das ist seit dieser Woche bekannt (TAG24 berichtete). Derzeit konzentrieren sich die Ermittler noch einmal auf Personenkreise, die rund um den Fundort von Max zu tun hatten.

Die jüngst in Schwarzenberg an 320 Frauen durchgeführte Speichelprobe ergab keine Übereinstimmung mit dem DNA-Profil der Mutter.
Die jüngst in Schwarzenberg an 320 Frauen durchgeführte Speichelprobe ergab keine Übereinstimmung mit dem DNA-Profil der Mutter.  © Harry Härtel/Haertelpress
Auf dem Grab von Max Winter in Schwarzenberg tauchte mit dem weißen Teddy nun ein drittes Plüschtier auf – ein Symbol oder Zufall?
Auf dem Grab von Max Winter in Schwarzenberg tauchte mit dem weißen Teddy nun ein drittes Plüschtier auf – ein Symbol oder Zufall?  © Kindt-Matuschek/FP

Titelfoto: Kindt-Matuschek/FP

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0