Traurige Gewissheit: Vermisste Lehrerin aus Taucha ist tot

Zehn Monate nach ihrem Verschwinden wurden die sterblichen Überreste der beliebten Tauchaer Lehrerin Jeanette S. (†55) gefunden.
Zehn Monate nach ihrem Verschwinden wurden die sterblichen Überreste der beliebten Tauchaer Lehrerin Jeanette S. (†55) gefunden.  © Polizei Leipzig

Taucha - Zehn Monate lang war Jeanette S. (†55) verschwunden (TAG24 berichtete), jetzt haben ihre Angehörigen traurige Gewissheit: Die beliebte Lehrerin aus Taucha bei Leipzig ist tot.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden ihre sterblichen Überreste bereits am 11. Februar ganz in der Nähe des Altscherbitzer Friedhofes in einem kleinen Waldstück von einem Spaziergänger gefunden. Die Obduktion bestätigte, dass es sich um die seit dem 24. April 2017 vermisste Jeanette S. handelte.

Laut eines rechtsmedizinischen Gutachtens liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor. Die beliebte Lehrerin wurde also nicht Opfer einer Straftat.

Die Familie der Verstorbenen wurde erst über die Ergebnisse der Obduktion informiert, als sich die Ermittler sicher waren, dass es sich um Jeanette S. sterblichen Überreste handelt.

Ihr Ehemann, der gemeinsam mit Freunden, Familie und einer Facebook-Gruppe monatelang nach seiner vermissten Frau gesucht hatte, sagte "Taucha kompakt": "Wir selbst nehmen an, dass sie sich noch am Tag des Verschwindens oder kurz danach das Leben genommen hat. Die riesige Ungewissheit, der Druck ist weg. Gleichzeitig jetzt aber eine große Leere."

Die Familie der Verstorbenen bedankt sich bei allen Helfern für ihre Unterstützung und bittet nun zunächst um Zeit, um ungestört trauern zu können.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0