Auch an ihrem Geburtstag: Familie sucht weiter verzweifelt nach beliebter Lehrerin

Jeanette Stehr mit ihrem Ehemann Peter: "Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als Dich wieder in unsere Arme schließen zu können."
Jeanette Stehr mit ihrem Ehemann Peter: "Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als Dich wieder in unsere Arme schließen zu können."  © Screenshot Facebook

Taucha/Leipzig - Jeanette Stehr aus dem sächsischen Taucha bei Leipzig wird seit fast acht Monaten vermisst. Sie war im April nicht mehr in die Klinik Altscherbitz in Schkeuditz zurückgekehrt, in der sie sich freiwillig wegen Depressionen befunden hatte. Am Donnerstag wurde die beliebte Lehrerin 56 Jahre alt.

Jeanette Stehr verließ das Areal der Klinik am 24. April nach ihrem Mittagessen gegen 12 Uhr. Aus unerklärlichen Gründen kehrte die damals 55-Jährige jedoch nicht dorthin zurück. Ihre Zimmernachbarin berichtete später, Frau Stehr sei sehr aufgelöst gewesen und habe geweint, ehe sie die Klinik verließ.

Seither sucht die Polizei und vor allem die Familie der Lehrerin der Geschwister-Scholl-Gymnasiums verzweifelt nach ihr. Etliche Hinweise sind seit ihrem Verschwinden bei der Polizei eingegangen. "Wirklich brauchbare sind bisher aber nicht dabei", sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer auf TAG24-Nachfrage im Juni (TAG24 berichtete). So soll die Frau unter anderem in Chemnitz, Berlin, Rostock und Graal-Müritz gesehen worden sein. Die Spuren führten jeweils ins Leere.

Am Tag ihres Verschwindens soll die heute 56-Jährige einen Arzt aufgesucht haben, diesen aber nach Verlangen ihrer Krankenkassenkarte wieder verlassen haben. Mehrfach soll sie auch im Bereich der Mockauer Post in Leipzig gesichtet worden sein. Ein Fährtenhund verfolgte bis dorthin auch ihre Spur - ohne Erfolg.

© Screenshot Facebook

Besonders für die Familie der Vermissten ist das monatelange Warten die reinste Tortur.

"Du sollst wissen, dass wir uns nichts sehnlicher wünschen, als Dich wieder in unsere Arme schließen zu können. Alle sind sich bewusst, dass diese furchtbare Krankheit Deine Gedanken lenkt. Keiner macht Dir Vorwürfe. Wir alle lieben Dich und hoffen dass Du Dich bald bei uns meldest und zurück kommst", schrieb ihr Mann Peter auf Facebook: "Trotz der langen Zeit glaube ich fest daran, dass Du irgendwo da draußen bist und eines Tages auch den Weg wieder zu uns findest. Ich liebe Dich! Dein Peter."

Jeanette Stehr wird wie folgt beschrieben:

  • 1,67 Meter groß
  • scheinbares Alter: 50 bis 55 Jahre
  • schlanke Gestalt
  • blasse Hautfarbe
  • blond/graue, mittellange Haare
  • trug zuletzt eine schwarze eng anliegende Leggings, eine beige Sommerjacke und halbhohe, dunkelbeige Schuhe
  • spricht akzentfrei Deutsch

Sollte die 56-Jährige auch bis Heiligabend nicht wieder aufgetaucht sein, wird der eigentlich besinnliche Tag für die Familie noch weniger erträglich. Dann wäre sie seit exakt acht Monaten verschwunden.

Wer Jeanette Stehr gesehen hat, wird dringend gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0, zu melden.

UPDATE, 21.02.2018: Die vermisste Jeanette S. aus Taucha wurde tot in einem Waldstück gefunden. Alle Details hier.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0