Unfall-Drama mit drei Toten bei Köthen: Gerettetes Baby ist ein Junge

Köthen - Das bei einem schrecklichen Unfall am Donnerstag nahe Köthen (Sachsen-Anhalt) gerettete Baby ist ein Junge.

Als die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, war das Auto bereits komplett ausgebrannt.
Als die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, war das Auto bereits komplett ausgebrannt.  © DPA

Das berichtet aktuell die "Mitteldeutsche Zeitung". Dem etwa drei Wochen alten Säugling soll es den Umständen entsprechend gut gehen.

Das Baby sowie zwei Erwachsene und ein weiteres Kind waren am Donnerstagnachmittag, gegen 16.35 Uhr, auf der Kreisstraße 2074 zwischen den Köthener Ortsteilen Baasdorf und Reinsdorf mit einem Pkw Mazda von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

"Das Fahrzeug stand sofort in Flammen und brannte schon vor Eintreffen der Rettungskräfte vollständig aus", so Polizeisprecher Ralf Moritz. Da die Personen offensichtlich eingeklemmt waren, hätten sie jedoch ohnehin nicht mehr befreit werden können.

Lediglich das Baby konnte noch von einem Ersthelfer aus dem brennenden Wagen gezogen werden, ehe dieser komplett in Flammen stand.

Zunächst hieß es, der Säugling sei mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik geliefert worden (TAG24 berichtete). Wie die MZ jedoch am Freitag berichtete, blieb das Baby vollkommen unverletzt.

Die Identitäten der drei bei dem Unfall umgekommenen Personen - zwei Erwachsene und ein weiteres Kind - sollen derweil noch immer nicht geklärt worden sein.

Drei der vier Insassen dieses Autos verbrannten.
Drei der vier Insassen dieses Autos verbrannten.  © DPA
Ein Ersthelfer konnte einen Säugling noch rechtzeitig aus dem brennenden Fahrzeug ziehen. Für die drei anderen Insassen kam jede Hilfe zu spät.
Ein Ersthelfer konnte einen Säugling noch rechtzeitig aus dem brennenden Fahrzeug ziehen. Für die drei anderen Insassen kam jede Hilfe zu spät.  © DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0