66-Jähriger wird hinterm Steuer ohnmächtig: Zehnjähriger reagiert heldenhaft

Hannover - Einen Führerschein besitzt er nicht, aber vermutlich hat er einen schweren Unfall verhindert: Ein zehnjähriger Junge hat geistesgegenwärtig vom Beifahrersitz aus das Lenkrad ergriffen, als sein Großonkel am Steuer des Wagens das Bewusstsein verlor.

Kurzerhand übernahm der Zehnjährige das Steuer. (Symbolbild)
Kurzerhand übernahm der Zehnjährige das Steuer. (Symbolbild)  © 123RF/oksanakuznetsova

Der Junge war am Dienstag mit seinem Verwandten auf dem Messeschnellweg in Hannover unterwegs, als der 66-Jährige die Kontrolle über sein Auto verlor, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der Mann hatte krankheitsbedingt das Bewusstsein verloren. Der Junge erkannte die gefährliche Lage, weil der Wagen unkontrolliert auf bis zu Tempo 150 beschleunigte. Er übernahm das Steuer.

Zwar konnte der Zehnjährige das Auto auf der Straße halten, fuhr aber angesichts der unkontrollierten Beschleunigung über beide Fahrspuren und den Seitenstreifen. Schließlich konnte er das Auto in eine Ausfahrt lenken.

Lastwagen kracht auf Bundesstraße in Baum: Fahrer verletzt
Unfall Lastwagen kracht auf Bundesstraße in Baum: Fahrer verletzt

Ein 44 Jahre alter Lastwagenfahrer bemerkte die auffällige Fahrweise, musste selbst stark bremsen und fuhr dann mit seiner Sattelzugmaschine neben dem Wagen des Jungen, damit dieser nicht wieder auf die Straße geriet.

In der Ausfahrt umfuhr der Junge Leitpfosten und einen Betonsockel, dann blieb das Auto an einer Böschung stehen. Der 44-Jährige befreite zusammen mit anderen das Kind und seinen Großonkel.

Der 66-Jährige kam ins Krankenhaus, Lebensgefahr besteht den Angaben zufolge nicht mehr. Polizeibeamte übergaben den leicht verletzten Jungen seiner Mutter. Medizinisch behandelt werden musste er nicht. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 66-Jährigen ein.

Titelfoto: 123RF/oksanakuznetsova

Mehr zum Thema Unfall: