Glatteis-Unfälle in Ostsachsen: Gleich mehrere Crahs sorgen für Verletzte

Sachsen - Gleich zweimal hat es am Montagnachmittag in Ostsachsen wegen der plötzlichen Eisglätte heftig geknallt. Zunächst krachten auf der B6 bei Seligstadt drei Fahrzeuge ineinander. Kurz danach folgte der nächste schwere Crash: Auf der S106 rutschte ein Transporter von der Straße und landete im Straßengraben.

Der Fahrer dieses Audis hatte keine Chance: Das hinter ihm fahrende Auto schob das Fahrzeug auf einem VW-Caddy vor ihm. Der Audi ist wohl nur noch Schrott.
Der Fahrer dieses Audis hatte keine Chance: Das hinter ihm fahrende Auto schob das Fahrzeug auf einem VW-Caddy vor ihm. Der Audi ist wohl nur noch Schrott.  © Rocci Klein

Heftige Wetterbedingungen haben große Teile von Sachsen fest im Griff. Wie die Polizeidirektion Görlitz gegenüber TAG24 mitteilte, kam es am Montag zu mehreren Verkehrsunfällen.

Gegen 16.25 ereilte die Retter ein Notruf, demzufolge waren auf der B6 bei Schmiedefeld (Landkreis Bautzen) mehrere Fahrzeuge in einen schweren Unfall verwickelt.

Zuvor soll sich wohl ein Laster auf spiegelglatter Fahrbahn quergestellt haben. Dann passierte der Crash: Das erste Fahrzeug, ein VW-Caddy, konnte offenbar noch bremsen, ebenso der hinter ihn fahrende Audi. Dem dritten Fahrer gelang das aber nicht mehr.

Zwei Unfälle binnen kürzester Zeit: Fußgänger schwer verletzt
Unfall Zwei Unfälle binnen kürzester Zeit: Fußgänger schwer verletzt

Er rauschte mit seinem VW in den Audi, schob das Fahrzeug auf den davor stehenden Caddy und schleuderte diesen so in den Straßengraben.

Eines deer Fahrzeuge fing sogar Feuer, konnte aber schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle. Bei dem Crash wurde nach Polizeiangaben eine Person leicht verletzt und ambulant behandelt.

Die B6 war für die Dauer des Einsatzes zwischen Seeligstadt und Großhartau voll gesperrt. Die Polizei geht von einem Sachschaden von 30.000 Euro aus. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt.

Glätte-Crash auch bei Kleinwelka: Transporter kommt von der Straße ab, Fahrer verletzt

Bei Kleinwelka rauschte ein Transporter auf ein Feld
Bei Kleinwelka rauschte ein Transporter auf ein Feld  © LausitzNews.de/Tim Kiehle

Keine Stunde später, etwa 30 Kilometer entfernt vom ersten Unfallort, ereignete sich in der Nähe von Kleinwelka der nächste Glätte-Crash.

Eine Person war in einem weißen Transporter auf der S106 zwischen Salzenforst und Cölln unterwegs. Gegen 17.32 Uhr rutschte er von der Fahrbahn, krachte gegen einen Baum und blieb auf einem Feld liegen.

Der Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt, es soll ihm aber gut gehen. Weniger gut geht es dem Transporter: An ihm entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Polizei beziffert den Schaden auf 11.000 Euro.

Mehrere Verletzte bei heftigem Bus-Crash im Erzgebirge
Unfall Mehrere Verletzte bei heftigem Bus-Crash im Erzgebirge

Das Crash-Fahrzeug konnte bislang nicht geborgen werden - die Glätte verhinderte dies, sagte die Polizei. Die S106 war für die Dauer des Einsatzes halbseitig gesperrt.

Eine Entspannung der Lage ist vorerst nicht in Sicht - das Eis hat Sachsen weiterhin fest im Griff. Es wird wohl eine lange Nacht für die Einsatzkräfte werden.

Titelfoto: Montage: LausitzNews.de/Tim Kiehle, Rocci Klein

Mehr zum Thema Unfall: