Mercedes Sprinter kracht ungebremst in Autos auf Kreuzung: Der Grund ist kurios!

Hillesheim/Vulkaneifel - Am heutigen Freitagmorgen ist in Hillesheim (Kreis Vulkaneifel) ein 56-Jähriger mit seinem Sprinter ungebremst über ein Stoppschild in eine Kreuzung gefahren und hat einen schweren Unfall verursacht.

Der Fahrer des weißen Mercedes Sprinter hatte das Bremspedal nicht mehr treten können und fuhr ungebremst am Stopp-Schild vorbei in die Kreuzung.
Der Fahrer des weißen Mercedes Sprinter hatte das Bremspedal nicht mehr treten können und fuhr ungebremst am Stopp-Schild vorbei in die Kreuzung.  © Polizeidirektion Wittlich

Es entstand hoher Sachschaden, alle Beteiligten erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Der Grund für den Unfall ist allerdings kurios.

Ein Sprecher der Polizei teilte den derzeitigen Stand der Ermittlungen mit. Demnach war der 56-Jährige mit seinem Transporter gegen 7.45 Uhr aus Oberbettingen kommend in Richtung Stadtmitte Hillesheim unterwegs.

Als er auf der abschüssigen Prümer Straße auf die Kreuzung zur Augustiner Straße zufuhr, wollte er abbremsen - aber das Bremspedal ließ sich nicht mehr bewegen.

Autofahrer landet im Straßengraben: Polizei stellt Führerschein sicher
Unfall Autofahrer landet im Straßengraben: Polizei stellt Führerschein sicher

So rauschte der Sprinter ungebremst am Stopp-Schild vorbei in die Kreuzung und krachte dort mit zwei anderen Fahrzeugen zusammen, die Vorfahrt hatten.

Der verständigten Polizei erklärte der 56-Jährige, dass ein Bremsdefekt die Ursache für den Unfall gewesen sei. Erste Ermittlungen ergaben dann allerdings einen anderen, kuriosen Grund für den Crash.

So hatte der Mann Arbeitsschuhe mit Stahlkappen unter dem Fahrersitz abgestellt. Während er dann auf der abschüssigen Prümer Straße unterwegs war, rutschen die stabilen Schuhe nach vorne unter das Bremspedal.

"Das kann man sich nicht ausdenken", zitiert der Polizeisprecher den verantwortlichen Dienstgruppenleiter.

Titelfoto: Polizeidirektion Wittlich

Mehr zum Thema Unfall: