In Handy vertieft: Mädchen (†15) läuft auf Bahnübergang und ist auf der Stelle tot

Nortorf – Tragisches Unglück in Schleswig-Holstein: Eine 15-Jährige ist in Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.

Die 15-Jährige war so in ihr Handy vertieft, dass sie um die geschlossenen Bahnschranken herumlief. (Symbolbild)
Die 15-Jährige war so in ihr Handy vertieft, dass sie um die geschlossenen Bahnschranken herumlief. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Wie schockierte Augenzeugen berichteten, hatte die Jugendliche zum Unglückszeitpunkt am Sonntag gegen 16 Uhr Kopfhörer getragen und "den Blick starr aufs Handy gerichtet", so ein Polizeisprecher am Dienstag.

Nicht zur Seite schauend habe das Mädchen die geschlossene Bahnschranke umkurvt. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich jedoch ein Zug mit Tempo 130.

Der Lokführer leitete noch eine Notbremsung ein, doch es war zu spät. Der Zug kam erst nach einem Kilometer zum Stehen, die Jugendliche war auf der Stelle tot.

Mopedfahrer kracht in Auto: 15-Jähriger schwer verletzt
Unfall Mopedfahrer kracht in Auto: 15-Jähriger schwer verletzt

"Die 15-Jährige hat den Zug wohl überhaupt nicht mitbekommen", sagte ein Polizeisprecher gegenüber RTL.

Nach dem Unglück war die Bahnstrecke für drei Stunden gesperrt. Rettungskräfte bargen die Leiche der Jugendlichen. Die 150 Fahrgäste aus dem Zug mussten in Busse umsteigen.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Unfall: