Zeugen können nicht glauben, wie Audi-Fahrer nach Crash auf der A65 reagiert

Mutterstadt - Ein Unfall mit ungewöhnlichen Folgen, der sich am Abend des gestrigen Samstags auf der A65 bei Mutterstadt (Rheinland-Pfalz) ereignete, beschäftigt gerade die Polizei.

Beim Eintreffen der Polizei ergriff das Paar die Flucht. Die Fahndung blieb bislang erfolglos. (Symbolbild)
Beim Eintreffen der Polizei ergriff das Paar die Flucht. Die Fahndung blieb bislang erfolglos. (Symbolbild)  © dpa/Friso Gentsch

Was genau ist passiert? Ein Sprecher schilderte den Vorfall folgendermaßen.

Demnach war ein mit dem Fahrer und seiner Beifahrerin besetzter weißer Audi auf der A65 in Richtung Neustadt unterwegs, als der Wagen aus noch nicht geklärten Gründen beim Überholen mit dem rechts neben ihm fahrenden Auto kollidierte.

Es kam zum Crash, durch den beide Fahrzeuge so schwer beschädigt wurden, dass sie nicht mehr weiterfahren konnten.

Unfall bei Zwickau: Motorradfahrer schwer verletzt
Unfall Unfall bei Zwickau: Motorradfahrer schwer verletzt

Zeugen schilderten später, was anschließend geschah. So stieg der Fahrer des Audis - beide Autos standen mitten auf der Fahrbahn und blockierten den Verkehr - wutentbrannt aus und ging auf seine ebenfalls ausgestiegene Beifahrerin los.

Er soll die Frau vor den Augen der Zeugen dann heftig mit Faustschlägen und Tritten traktiert haben. Als die alarmierte Polizei eintraf, ergriffen der Mann und die Frau kurzerhand zu Fuß das Weite.

Die Polizei leitete zwar umgehend die Fahndung nach ihnen ein, diese blieb allerdings bislang erfolglos.

Von 21.30 Uhr bis etwa 2.30 Uhr blieb die A65 gesperrt. Die Ermittlungen dauern derweil an.

Titelfoto: dpa/Friso Gentsch

Mehr zum Thema Unfall: