Nagelneuen Tesla in Hofeinfahrt "abgestellt", jetzt ist der Wagen Schrott

Wörth am Rhein - Bei einem kuriosen Unfall in Wörth am Rhein (Landkreis Germersheim) hat ein 31 Jahre alter Mann seinen nagelneuen Tesla im Wert von über 60.000 Euro zu Schrott gefahren.

Der 31-Jährige hatte die Kontrolle über seinen Tesla verloren und war mit dem Auto in die Mauer einer Hofeinfahrt gekracht.
Der 31-Jährige hatte die Kontrolle über seinen Tesla verloren und war mit dem Auto in die Mauer einer Hofeinfahrt gekracht.  © Polizeidirektion Landau

Passiert ist das alles am gestrigen Samstag gegen 10.30 Uhr, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte.

Der 31 Jahre alte Mann aus Karlsruhe war in seinem Auto, das er erst vor zwei Wochen gekauft hatte, auf der Eisenbahnstraße in Wörth unterwegs.

Als er am Kreisverkehr in die Kunzendorfer Straße abbiegen wollte, kam der Wagen wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Straße ab.

Streifenwagen im Einsatz führt zu Karambolage: Drei Verletzte
Unfall Streifenwagen im Einsatz führt zu Karambolage: Drei Verletzte

Der 31-Jährige versuchte zwar noch, den Tesla wieder unter Kontrolle zu bringen. Das gelang ihm aber nicht mehr und so krachte das Auto in die Begrenzungsmauer der Hofeinfahrt eines Wohnhauses, in der der Wagen dann stehen blieb.

Bei dem zum Glück nur leicht verletzten 31-Jährigen stellten die verständigten Polizisten Alkoholgeruch fest. Ein Atemtest ergab auch 0,58 Promille, weshalb der Mann die Beamten zur Blutprobe auf die Dienststelle begleiten musste.

Der Tesla erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Außerdem entstand an der Sandsteinmauer der Hofeinfahrt ein Schaden von 1000 Euro.

Titelfoto: Polizeidirektion Landau

Mehr zum Thema Unfall: