Senior (77) kracht mit Suzuki durch Metalltor, doch dann wird's richtig kurios

Ober-Ramstadt - Da hat es aber gewaltig gescheppert! Am Dienstagmorgen kam es in Südhessen zu einem kuriosen Unfall, der von einem älteren Autofahrer verursacht wurde. Neben jeder Menge Sachschaden an einem Metalltor, gleich zwei Hauswänden und einem parkenden Auto, trug auch der Verantwortliche einige Blessuren davon.

Der 77-jährige Suzuki-Fahrer sorgte für mächtig Schutt und Schaden.
Der 77-jährige Suzuki-Fahrer sorgte für mächtig Schutt und Schaden.  © 5vision.media

Wie konnte ein Alleinunfall nur ein derartiges Ausmaß der Verwüstung annehmen? Diese Frage stellen sich wohl alle, die kurz nach dem Unfall am Dienstagmorgen vor Ort waren und ein wahres Feld der Verwüstung auffanden. Aber was genau war denn nun geschehen?

Gegen 10 Uhr versuchte sich ein 77 Jahre alter Mann aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg in der Prälat-Diehl-Straße an einem Parkmanöver. Das ging aber in der Folge gewaltig schief, wie ein Sprecher des südhessischen Polizeipräsidiums mitteilte.

Demnach durchbrach der Senior beim Zurücksetzen zunächst ein massives Metall-Eingangstor, touchierte ein parkendes Auto und rauschte schließlich auf ein Firmengelände.

Rettungswagen kracht in Laster: Fünf Verletzte bei Unfall auf der B180
Unfall Rettungswagen kracht in Laster: Fünf Verletzte bei Unfall auf der B180

Das vermeintliche Ende des völlig fehlgeschlagenen Parkvorgangs endete schließlich an der Hauswand eines Pflegedienstes, die enormen Schaden nahm. An dieser Stelle wurde es dann aber so richtig kurios. Denn aus noch nicht geklärter Ursache legte der 77-Jährige jetzt den Vorwärtsgang ein und krachte abschließend noch in die Fassade eines Mehrfamilienhauses.

Der Rentner erlitt bei dem Crash leichte Verletzungen und kam umgehend in ein Krankenhaus. Sein Suzuki war nach dem Unfall-Intermezzo hingegen nur noch Schrott wert. Die Schadensumme gaben die Ermittler insgesamt mit rund 50.000 Euro an.

Senior sorgt für kuriosen Unfall in Ober-Ramstadt: Leckerer Schlusspunkt für die Einsatzkräfte

Neben der Polizei waren auch die Feuerwehr, die weitestgehend zur Aufnahme von auslaufendem Öl und Benzin zuständig war, sowie das Technische Hilfswerk im Einsatz.

Süße Pointe: Die Mitarbeiter des betroffenen Pflegedienstes versorgten die engagierten Einsatzkräfte mit jeder Menge selbstgebackener Plätzchen - lecker!

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall: