Frontalcrash bei Einsatzfahrt in Unterfranken: Polizist erleidet schwere Verletzungen

Landkreis Miltenberg - Bei einem Frontalcrash während einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn am Nachmittag des gestrigen Donnerstags wurde ein Polizist im unterfränkischen Bürgstadt schwer verletzt.

Der Polizeiwagen war mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als es zu dem frontalen Zusammenstoß kam. (Symbolbild)
Der Polizeiwagen war mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als es zu dem frontalen Zusammenstoß kam. (Symbolbild)  © 123RF/angela rohde

Ein Sprecher der Polizei schilderte am Freitag den Unfall nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen.

Demnach war der Einsatzwagen auf der Staatsstraße 2310 stadtauswärts in Richtung Freudenberg unterwegs, als an der Einmündung der Staatsstraße 2309 ein 88 Jahre alter Autofahrer nach links in Richtung Miltenberg abbiegen wollte.

Da die Ampel für den Senior grün anzeigte, fuhr der Mann los, ohne auf den sich schnell nähernden Polizeiwagen zu achten. Dadurch kam es zu dem Frontalzusammenstoß, bei dem sich einer der beiden Polizisten im Auto die schweren Verletzungen zuzog.

16-Jähriger bei Unfall schwer verletzt: Hubschrauber-Einsatz in der Eifel
Unfall 16-Jähriger bei Unfall schwer verletzt: Hubschrauber-Einsatz in der Eifel

Dessen Kollege und der 88-Jährige blieben unverletzt. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme war die Staatsstraße 2310 für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Noch unklar sei die Schuldfrage, heißt es. Zurzeit werde der fahrende Polizeibeamte als Unfallverursacher geführt. Inwiefern auch der 88-jährige Mann ein Fehlverhalten begangen hat, müssen nun die weiteren Ermittlungen klären.

Titelfoto: 123RF/angela rohde

Mehr zum Thema Unfall: