Rentner will abbiegen, Autofahrer erkennt es zu spät: Kleinwagen in Graben geschoben

Linnich - Bei einem Unfall in Linnich im Kreis Düren hat ein Autofahrer (88) derart schwere Verletzungen erlitten, dass er ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Der blaue Kleinwagen des Rentners (88) wurde bei dem Crash in den Straßengraben geschoben.
Der blaue Kleinwagen des Rentners (88) wurde bei dem Crash in den Straßengraben geschoben.  © Polizei Düren

Nach Angaben der Polizei war der Senior am frühen Dienstagnachmittag gegen 14.10 Uhr auf der L253 in Richtung Tetz unterwegs, während ein weiterer Autofahrer (28) hinter dem Mann her fuhr.

Als der Rentner dann jedoch abbremste, um nach links in einen Feldweg abzubiegen, erkannte der 28-Jährige dies zu spät und prallte in der Folge gegen den Kleinwagen des Mannes.

"Durch den Aufprall wurde der Wagen des 88-Jährigen in einen Graben neben der Fahrbahn geschoben, wo er sich um 180 Grad drehte und zum Stillstand kam", schilderte ein Sprecher den weiteren Hergang des Unfalls, bei dem der Senior schwere Verletzungen erlitt.

16-Jähriger bei Unfall schwer verletzt: Hubschrauber-Einsatz in der Eifel
Unfall 16-Jähriger bei Unfall schwer verletzt: Hubschrauber-Einsatz in der Eifel

Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, während Polizeibeamte den vor Ort entstandenen Sachschaden auf etwa 8000 Euro schätzten.

Beide Autos waren nach dem Crash nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden.

Die L253 blieb während der Unfallaufnahme zwischen Kiffelberg und Tetz in beide Richtungen gesperrt.

Titelfoto: Polizei Düren

Mehr zum Thema Unfall: