Bauschutt-Laster stürzt meterweit von Brücke: Fahrer (†35) erliegt schweren Verletzungen

Koblenz - Am Morgen des gestrigen Donnerstags ist ein Lastwagen von der Europabrücke bei Koblenz meterweit in die Tiefe gestürzt. Der 35 Jahre alte Fahrer erlag noch am Abend im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der Fahrer des Lkw kam nach dem heftigen Sturz mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus, wo er noch am Donnerstagabend verstarb.
Der Fahrer des Lkw kam nach dem heftigen Sturz mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus, wo er noch am Donnerstagabend verstarb.  © WinklerTV

Dass es bei diesem Unfall nicht noch mehr Verletzte gab, grenzte fast schon an ein Wunder. Laut dem Bericht des Koblenzer Polizeipräsidiums fuhr der 35-Jährige mit seinem Lkw die B9 in Richtung Andernach/Bonn.

Als er gegen 9.28 Uhr den Überflieger des Saarplatzkreisels erreichte, kam er aus bislang nicht genau bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach aufgrund der Geschwindigkeit und des Gewichts seines mit Bauschutt beladenen Fahrzeugs das Geländer und stürzte in der Folge rund fünf Meter in die Tiefe.

Auf dem Zubringer zur B9 kam er schließlich auf der Beifahrerseite zum Liegen. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte hierbei noch Glück im Unglück. Zwar wurde sein Gefährt durch den herabstürzenden Laster im Heckbereich touchiert, verletzt wurde er selbst dabei aber nicht.

Autofahrer kann nicht mehr bremsen: Kind auf Fahrrad prallt gegen Windschutzscheibe
Unfall Autofahrer kann nicht mehr bremsen: Kind auf Fahrrad prallt gegen Windschutzscheibe

Der 35-Jährige kam hingegen mit schwersten Verletzungen in eine nahe gelegene Klinik, wo er noch am Donnerstagabend verstarb.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass der Unfall ohne Fremdeinwirkung stattfand. Die komplizierten Bergungsarbeiten zogen sich bis in die Nachmittagsstunden.

Bauschutt-Lkw stürzt fünf Meter von Europabrücke hinab: Komplizierte Bergung bis in den Nachmittag

Währenddessen berichteten Augenzeugen des Geschehens, wie sie den heftigen Lkw-Sturz erlebten. So war von viel Qualm, Rauch und einer gewaltigen Vibration über dem gesamten Asphalt die Rede, für die der Bauschutt-Laster gesorgt hatte.

Derweil hat sich das Unfallaufnahme-Team der Koblenzer Verkehrsdirektion in die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache eingeschaltet. Auch ein medizinischer Notfall seitens des Fahrers wird derzeit nicht gänzlich ausgeschlossen.

Erstmeldung vom 4. Juli um 17.17 Uhr; Update vom 5. Juli um 6.39 Uhr.

Titelfoto: WinklerTV

Mehr zum Thema Unfall: