Laster-Fahrer übersieht Stauende und schiebt Seat in weiteren Brummi

Holzwickede - Bei einem Auffahrunfall auf der A1 bei Holzwickede wurde eine 40-Jährige mit ihrem Auto in einen Lkw geschoben und schwer verletzt.

Der Seat ist zwischen den beiden Lastern kaum zu erkennen.
Der Seat ist zwischen den beiden Lastern kaum zu erkennen.  © Michael Neumann/Blaulicht Unna/dpa

Am Freitagabend gegen 18.54 Uhr war die 40-jährige Frau aus Kerpen in ihrem Seat auf der A1 Richtung Bremen unterwegs gewesen, wie die Polizei nun berichtete.

Ein 40-jähriger Laster-Fahrer bemerkte das Ende eines Staus zu spät und fuhr auf den Seat auf. Das Auto wurde durch den heftigen Aufprall unter den davor stehenden Lkw gedrückt.

Die Seat-Fahrerin und ihr 28-jähriger Beifahrer wurden in ihrem Auto eingeklemmt. Die Wucht des Aufpralls war sogar so stark, dass der Lkw vor dem Seat in ein weiteres Auto geschoben wurde. Der 55-jährige Fahrer dieses Wagens blieb aber unverletzt.

Unfall A1: Horror-Unfall auf A1: Auto bleibt unter Laster stecken, Fahrer stirbt
Unfall A1 Horror-Unfall auf A1: Auto bleibt unter Laster stecken, Fahrer stirbt

Sowohl die Fahrerin des Seats, als auch ihr Beifahrer wurden lebensgefährlich verletzt, sodass sie umgehend in einem Krankenhaus operiert werden mussten. Die Feuerwehr musste mehrere Teile aus dem Seat herausschneiden, um die beiden Insassen zu befreien.

Auch der mutmaßliche Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Zeugen befreiten ihn aus seinem stark beschädigten Lkw.

Sowohl die Fahrerin (40) als auch ihr Beifahrer (28) wurden bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.
Sowohl die Fahrerin (40) als auch ihr Beifahrer (28) wurden bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.  © 123rf/amitdnath

Die A1 war aufgrund des Unfalls zwischen Schwerte und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna für vier Stunden gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt 100.000 Euro.

Titelfoto: Montage: 123rf/amitdnath, Michael Neumann/Blaulicht Unna/dpa

Mehr zum Thema Unfall A1: