Zu schnell auf der A38: Aquaplaning wird BMW-Fahrer zum Verhängnis

Breitenworbis - Ein BMW ist am Samstagnachmittag nach einem Unfall neben der A38 gelandet.

Der stark demolierte BMW kam neben der A38 zum Stehen.
Der stark demolierte BMW kam neben der A38 zum Stehen.  © Silvio Dietzel

Der Fahrer war zwischen der Anschlussstelle Breitenworbis und dem Höllbergtunnel nach einem Überholvorgang ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen, wie aus ersten Informationen von vor Ort hervorging.

Am Beginn einer Leitplanke katapultierte sich der BMW dann in die Luft und flog mehrere Meter.

Im Anschluss schlug das Auto in einer Böschung ein und rollte danach rund 50 Meter aus.

Unfall A38: Mitten auf der Autobahn: Vorderreifen löst sich während der Fahrt!
Unfall A38 Mitten auf der Autobahn: Vorderreifen löst sich während der Fahrt!

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Als Unfallursache gab die Autobahnpolizei Aquaplaning und eine zu hohe Geschwindigkeit des BMW-Fahrers auf nasser Strecke an.

Der entstandene Schaden soll bei etwa 35.000 Euro liegen.

Titelfoto: Silvio Dietzel

Mehr zum Thema Unfall A38: