Transporter kracht in Unfallstelle: Mehrere Menschen nach Unfall auf der A46 verletzt

Jüchen - Ein schwerer Unfall auf der A46 bei Jüchen (Rhein-Kreis Neuss) mit mehreren Verletzten hat am frühen Dienstagmorgen für lange Staus im Berufsverkehr gesorgt.

Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. (Symbolbild)
Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Wie ein Polizeisprecher am Nachmittag mitteilte, hatte ein 50-jähriger Autofahrer gegen 4.45 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Wanlo und dem Autobahnkreuz Holz aus bislang unklarer Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in der Folge mit den Schutzplanken und einem Lkw kollidiert.

Das Auto des Mannes kam anschließend auf der linken Spur und der Lkw auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Ein 45-jähriger Ersthelfer habe sofort reagiert und unmittelbar nach dem Crash auf dem Standstreifen angehalten, wie es hieß.

Kurze Zeit später krachte dann der Transporter eines 50-Jährigen, der insgesamt mit fünf Personen besetzt war, in die noch ungesicherte Unfallstelle.

Unfall A46: Autofahrer aufgepasst: Nur eine Spur nach Unfall auf A46 frei - hoher Zeitverlust!
Unfall A46 Autofahrer aufgepasst: Nur eine Spur nach Unfall auf A46 frei - hoher Zeitverlust!

Der Transporter-Fahrer erlitt schwere Verletzungen, wie die Beamten schilderten. Auch der Lkw-Fahrer und weitere Insassen des Lastenwagens seien verletzt worden.

Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, hatte am Morgen von insgesamt sechs verletzten Personen berichtet, die von Rettungskräften versorgt wurden.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen sperrte die Polizei die A46 in Fahrtrichtung Düsseldorf.

Originalmeldung vom 28. Februar, 15.21 Uhr; zuletzt aktualisiert um 15.22 Uhr

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Unfall A46: