Porsche und Mercedes krachen auf A5 ineinander, doch die Polizei hat ganz andere Sorgen

Gießen/Fernwald/Reiskirchen - Wenn der Unfall zur Nebensache wird: So oder so ähnlich ließe sich die Szenerie nach einem Crash zwischen zwei Autos beschreiben, der sich bereits am vergangenen Dienstag auf der A5 in Mittelhessen ereignete. Denn im Fokus der Polizei stand zunächst etwas ganz anderes.

Mit dem ein oder anderen Leckerli konnte der geschockte Vierbeiner schnell beruhigt werden.
Mit dem ein oder anderen Leckerli konnte der geschockte Vierbeiner schnell beruhigt werden.  © Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

Der Freund und Helfer in nahezu jeder Lebenslage: Das war die Polizei auch in diesem ganz speziellen Fall. Am Abend des 2. Juli krachten auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Fernwald und Reiskirchen (Landkreis Gießen) ein Mercedes sowie ein Porsche ineinander.

Dabei schepperte es scheinbar gewaltig. Wie ein Sprecher der Polizei erst am heutigen Freitagnachmittag berichtete, entstand bei dem Crash ein Sachschaden in Höhe von rund 75.000 Euro. Glück im Unglück hatten alle Unfallbeteiligten dann aber doch.

Denn Verletzte gab es infolge des heftigen Zusammenstoßes glücklicherweise nicht zu beklagen. Im Rahmen der Unfallaufnahme mussten die Beamten der Autobahnpolizei Mittelhessen aber ein ganz anders, tierisches Problem konstatieren.

Unfall A5: Schwerer Unfall auf der A5: Motorradfahrer auf Auto-Dach geschleudert
Unfall A5 Schwerer Unfall auf der A5: Motorradfahrer auf Auto-Dach geschleudert

An Bord des Porsche befand sich nämlich ein Hund, der über die Tatsache, dass seine gewohnte Mitfahrgelegenheit nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war, alles andere als erfreut war. Dies führte so weit, dass sich der Vierbeiner kaum noch beruhigen ließ und auch ein alternatives Fahrzeug nicht mehr betreten wollte.

Doch zum Glück war eine Beamtin der Ordnungshüter bestens vorbereitet. Aus ihrer Tasche zog sie kurzerhand ein Leckerli, welches die aufgeregte Fellnase besänftigte, sodass der Heimweg angetreten werden konnte.

Hund nach Unfall auf der A5 völlig außer sich: Polizistin hat die Allzwecklösung direkt parat

Nicht nur, dass sich die Polizistin damit einen neuen, haarigen Freund gemacht hatte. Zudem war der Porsche-Fahrer und Hundebesitzer derart von der Aktion begeistert, dass es für den Extra-Einsatz ein ganz besonderes Dankeschön gab.

Im Nachgang schickte er nämlich ein Foto der Hunde-Diva aus dem heimischen Garten, welches den Vierbeiner bei bester Laune und Gesundheit zeigte. Dass sich Polizeibeamte demnächst öfter Leckerlis für alle Fälle in die Tasche stecken werden, dürfte nach diesem Erlebnis nahezu sicher sein.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

Mehr zum Thema Unfall A5: