Schleuser flüchtet vor der Polizei und baut Unfall: Fünf Verletzte, darunter Kinder

Leuchtenberg - Am Samstagvormittag verursachte ein mutmaßlicher Schleuser einen schweren Unfall in der Oberpfalz, bei dem fünf Menschen verletzt wurden.

Das Auto überschlug sich und landete in einem Waldstück nahe der A6-Ausfahrt Leuchtenberg.
Das Auto überschlug sich und landete in einem Waldstück nahe der A6-Ausfahrt Leuchtenberg.  © NEWS5 / Beer

Wie die Polizei mitteilte, wollte sich der Fahrer eines Autos mit polnischer Zulassung einer Kontrolle im Landkreis Neustadt an der Waldnaab entziehen.

Statt bei der Kontrolleinheit des Zolls an der A6 anzuhalten, gab er Gas und ergriff die Flucht. An der Ausfahrt Leuchtenberg nahe Wieselrieth wollte der Fahrer die Autobahn verlassen. Mit überhöhter Geschwindigkeit kam das Auto von der Straße ab, überschlug sich und landete in einem Waldstück zwischen der A6 und der B14.

Die Insassen, die ersten Informationen zufolge aus der Türkei eingeschleust worden seien sollen, wurden alle verletzt. Nach Angaben der Polizei handelte es sich dabei um drei Frauen und zwei Kinder. Vier sollen schwer verletzt und eine Person mittelschwer verletzt worden sein. Alle kamen in umliegende Krankenhäuser.

Unfall A6: Unfall mit Militär-Konvoi auf A6: Vier Menschen verletzt
Unfall A6 Unfall mit Militär-Konvoi auf A6: Vier Menschen verletzt

Der Fahrer ergriff zu Fuß die Flucht und wurde mit einer Hundestaffel gesucht. Bisher fehlt von ihm jede Spur.

Zahlreiche Kräfte der Feuerwehr und drei Rettungshubschrauber waren in der Oberpfalz im Einsatz.
Zahlreiche Kräfte der Feuerwehr und drei Rettungshubschrauber waren in der Oberpfalz im Einsatz.  © vifogra

Drei Rettungshubschrauber und zahlreiche Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdiensts waren am Einsatz beteiligt. Zu den näheren Umständen des Falls ermittelt nun die Bundespolizei.

Titelfoto: NEWS5 / Beer

Mehr zum Thema Unfall A6: