Darum ist die A61 bei Köln nach Lastwagen-Unfall am Donnerstag noch immer gesperrt

Köln – Die A61 zwischen Erftstadt und Köln ist nach einem Unfall gesperrt. Dort waren am Donnerstagabend ein Lastwagen und ein Auto kollidiert.

Auf der A61 nahe dem Dreieck Erfttal kam es am frühen Freitagmorgen zu einem Crash. (Symbolbild)
Auf der A61 nahe dem Dreieck Erfttal kam es am frühen Freitagmorgen zu einem Crash. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Wie die Polizei am Freitag gegenüber TAG24 mitteilt, ist der Sattelschlepper wegen des Zusammenpralls in die Mittelleitplanke geraten, wodurch Diesel aus dem Tank des Lasters ausgelaufen ist.

Wegen aufwändiger Reinigungsarbeiten sollte die A61 in der Folge zunächst bis circa 12 Uhr am Freitagmittag gesperrt bleiben. Das verzögerte sich allerdings, da ausgelaufener Kraftstoff in den Mittelstreifen und von dort in die Erde geraten war.

Die entsprechende Stelle im Erdreich musste anschließend ausgebaggert werden, teilt die Polizei mit.

Unfall A61: Lkw kracht in Stauende und schiebt Auto unter Sattelzug: Fahrerin (24) eingeklemmt und schwer verletzt
Unfall A61 Lkw kracht in Stauende und schiebt Auto unter Sattelzug: Fahrerin (24) eingeklemmt und schwer verletzt

Wann die Fahrbahn wieder freigegeben werden kann, ist noch unklar. Allerdings geht die Polizei davon aus, dass sich die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer nicht mehr lange gedulden müssen.

Wie es zu dem Unfall kam, bei dem der 23-jährige Autofahrer leicht verletzt wurde, ist noch unklar. Möglicherweise hat der Dauerregen eine Rolle gespielt.

Erstmeldung: 3. Mai, 7.36 Uhr; aktualisiert: 3. Mai, 14.40 Uhr

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Unfall A61: