Von Linienbus erfasst: Fußgänger stirbt trotz Reanimation im Krankenhaus

Leverkusen/Köln – In Leverkusen-Rheindorf bei Köln ist es am gestrigen Mittwochabend zu einem schweren Unfall zwischen einem Linienbus und einem Fußgänger gekommen. Jetzt ist der 54-Jährige seinen Verletzungen erlegen.

Die alarmierten Rettungskräfte brachten den Fußgänger in eine Klinik. Der Bus hatte ebenfalls sichtlich Schäden davongetragen.
Die alarmierten Rettungskräfte brachten den Fußgänger in eine Klinik. Der Bus hatte ebenfalls sichtlich Schäden davongetragen.  © Vincent Kempf

Wie die Polizei mitteilte, war es gegen 17.15 Uhr zu dem fatalen Zusammenstoß gekommen.

Der Linienbus war in die Solinger Straße eingebogen und hatte den Mann, welcher die Fahrbahn an einer für Fußgänger gekennzeichneten Fläche überquerte, erfasst.

Die alarmierten Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich verletzten Mann unter Reanimationsmaßnahmen in eine Klinik. Dort verstarb der 54-Jährige wenig später, wie ein Sprecher am heutigen Donnerstag erklärte.

Frontal-Crash mit Bus: Autofahrerin eingeklemmt
Unfall Frontal-Crash mit Bus: Autofahrerin eingeklemmt

Zur konkreten Unfallursache gab es zunächst keine neuen Informationen. Das Verkehrskommissariat prüfe, ob der 35-jährige Busfahrer den Fußgänger nicht gesehen habe, hieß es zuletzt.

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Kölner Polizei hatte am Unfallort Spuren gesichert und sucht nun nach Zeugen. Wer Hinweise hat, kann sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail bei den Beamten melden.

Originalmeldung vom 30. November um 19.16 Uhr, aktualisiert am 1. Dezember um 12.10 Uhr

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Unfall: