Busenwunder kündigt Job und verdient ihr Geld nun anderweitig

Australien - Immer nur im Büro arbeiten? Ruby May hielt dies angesichts ihrer prallen runden Kurven nicht für nötig. Die 23-Jährige verdient mittlerweile Tausende Dollar pro Woche - mit Internet-Plattformen und indem sie Kunden spezielle Wünsche erfüllt.

Angesichts dieser "Veranlagung" traf Ruby May mit Instagram wohl die richtige Wahl.
Angesichts dieser "Veranlagung" traf Ruby May mit Instagram wohl die richtige Wahl.  © Instagram Screenshot @ruby_mayyy

Schon im Alter von 18 Jahren wurde es Ruby May in ihrer Heimat in Surrey, Großbritannien zu langweilig. Die junge Frau suchte das große Abenteuer und landete schließlich in Australien.

Anfangs lief es für das Busenwunder nicht so gut: Ruby wechselte alle paar Monate den Job und auch als Sekretärin hielt sie es nicht lange aus. Schließlich kam sie auf die Idee, dass sie doch auch mit ihrem Körper Geld verdienen könne.

"Ich habe im ersten Jahr zwischen ungefähr zehn Jobs gewechselt und zum Beispiel auch für eine Reinigungsfirma gearbeitet", sagte Ruby gegenüber Daily Star. "Irgendwann habe ich angefangen, heiße Dessous anzuziehen und in die Gastronomie zu gehen. Getränke in Unterwäsche zu servieren, ist in Australien eine große Sache."

Dass sich ihre 32FF-Kurven in mehrfacher Hinsicht als nützlich erweisen würden, wurde Ruby schnell klar. "Ich habe auf Junggesellenabschieden gearbeitet und so viel mehr pro Stunde verdient als im Büro."

Auch auf die Social-Media-Plattform "OnlyFans" wurde Ruby aufmerksam - dort bezahlen Follower Geld für Bilder und Videos. Für die hübsche Sexbombe eine willkommene Einnahmequelle!

Dicke Brüste sind nicht alles - vollbusiges Model möchte auch Werte vermitteln

Doch die überzeugte Veganerin will nicht nur mit ihrer prallen Oberweite überzeugen, sondern auch eine Botschaft vermitteln, am liebsten über Instagram. "Ich benutze die Seite, um über Themen zu sprechen, die mir wichtig sind - wie Veganismus, Klimawandel und 'LGBTQI+'-Rechte", so Ruby. "LGBTQI+" ist eine Abkürzung für Lesbian, Gay, Bi, Trans, Queer und Intersex.

"Es ist mir wichtig, meine ethischen Werte als hohe Priorität beizubehalten und nicht vom Geld geblendet zu werden", meint das vollbusige Model stolz. Ihre Online-Karriere habe ihr zudem mehr sexuelles Selbstvertrauen gegeben - jedoch habe sie es nicht eilig, sich mit einem Mann niederzulassen.

"Obwohl Hunderttausende von Menschen mich im Laufe der Jahre nackt gesehen haben - wenn nicht sogar mehr - bin ich tatsächlich vorsichtiger, mit wem ich mich im wirklichen Leben einlasse", so das pralle Kurvenwunder.

Titelfoto: Instagram Screenshot @ruby_mayyy

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0