Vermisster Hartmut: Heißeste Spur verläuft nach "Aktenzeichen XY"-Hinweis im Sande

Weißenfels - Der wohl vielversprechendste Hinweis nach Ausstrahlung des Vermisstenfalls von Hartmut Weiske (71) in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" ist im Sande verlaufen.

Der damals 70-jährige Hartmut Weiske wird seit fast einem Jahr vermisst. Er gab seiner Tochter gegenüber an, zu verreisen. Wohin und wie lang seine Reise gehen sollte, sagte er nicht.
Der damals 70-jährige Hartmut Weiske wird seit fast einem Jahr vermisst. Er gab seiner Tochter gegenüber an, zu verreisen. Wohin und wie lang seine Reise gehen sollte, sagte er nicht.  © Polizei

Ein Anrufer hatte sich noch während der Sendung gemeldet und mitgeteilt, dass er die gesuchten Autokennzeichen vom Auto des 71-Jährigen in München gesehen habe. Die Spur war auch deshalb so heiß, da eine Familienangehörige von Herrn Weiske in der bayrischen Landeshauptstadt wohnt. Aber: "Der Hinweis hat sich nicht bestätigt", sagte Polizeirat Ralf Karlstedt zu TAG24.

Er selbst stellte den Vermisstenfall am vergangenen Mittwoch live bei Moderator Rudy Cerne vor. Anschließend seien bis Samstagvormittag mehr als 30 Anrufe bei der zuständigen Polizei in Halle (Saale) eingegangen. Karlstedt: "Darunter waren 21, welche man als Hinweise einstufen kann."

Hartmut Weiske wird seit dem Abend des 30. Juni 2017 vermisst (TAG24 berichtete). Kurz nach einem Telefonat mit seiner Lebensgefährtin, mit der am nächsten Tag zu einem Traktorentreffen fahren wollte, setzte er sich ins Auto und fuhr davon.

Seine Tochter wusste zwar, dass der damals 70-Jährige verreist, allerdings nicht wie lang und wohin. Zunächst wunderte sie sich nicht, da dies schon mehrfach vorgekommen war.

"Einer der mysteriösesten Geschichten, die wir jemals bei Aktenzeichen XY gezeigt haben"

Der Vermisste fuhr am 30. Juni vom Grundstück in Wengelsdorf los. Wenig später wurde sein Auto am Einkaufszentrum Nova Eventis gefunden.
Der Vermisste fuhr am 30. Juni vom Grundstück in Wengelsdorf los. Wenig später wurde sein Auto am Einkaufszentrum Nova Eventis gefunden.  © Google Maps

Als er in den Wochen danach jedoch weder auftauchte, noch ein Lebenszeichen von sich gab, meldete ihn seine Tochter als vermisst.

Sein roter Daihatsu Cuore, mit dem er weggefahren war, wurde schon kurz nach seinem Verschwinden auf dem Parkplatz eines Möbelhauses am Einkaufszentrum Nova Eventis an der A9 in Günthersdorf gefunden. Dieser liegt rund 20 Kilometer von seinem Wohnort Wengelsdorf bei Weißenfels entfernt.

Kurios: Die Kennzeichen wurden ausgetauscht. Eine Mitarbeiterin des Möbelhauses hatte abgestellten roten Kleinwagen über Wochen beobachtet und fotografiert. Damals befanden sich die Kennzeichen WSF-AL 97 an dem Pkw. Bei der Beschlagnahmung der Polizei waren jedoch die Nummernschilder WSF-N 372 angebracht.

Diese stammen von einem grauen Daihatsu Cuore, der ebenfalls auf Hartmut Weiske zugelassen ist und sich seit seinem Verschwinden in einer Scheune befand. Weshalb die Kennzeichen ausgetauscht wurden, ist unklar. Wahrscheinlich wollte derjenige, dass man den Daihatsu dadurch nicht findet.

ZDF-Moderator Cerne sprach von "einer der mysteriösten Geschichten, die wir jemals bei 'Aktenzeichen XY' gezeigt haben". Im Studio sagte Polizeisprecher Ralf Karlstedt: "Es gibt keinerlei Hinweise, weshalb er verschwunden sein sollte." Hartmut Weiske soll über mehrere Bankkonten verfügen, von denen aber seit Monaten kein Geld abgehoben wurde. Es soll keinen Streit oder Schulden gegeben haben.

Weshalb der damals 70-jährige Mann einfach so verschwunden ist und seine Freundin im Unwissen lies, ist unklar. Der Vermisstenfall wird die Ermittler wohl noch einige Zeit beschäftigen.

Wer die "Aktenzeichen XY"-Sendung verpasst hat, kann sie >>>hier noch einmal anschauen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0