Frau kann sich nicht erklären, warum sich Drogen in ihrer Vagina befinden

West Monroe - Polizisten fanden bei einer Kontrolle von Ashley Beth Rolland (23) eine Plastiktüte - mit Drogen gefüllt - in der Vagina der Verdächtigen. Die Frau bestritt jedoch den Besitz der Metamphetamine und konnte sich trotz eindeutiger Beweislage keinen Reim über die Herkunft machen.

In einer durchsichtigen Plastiktüte hatte Ashley Beth Rolland (23) Metamphetamine in ihrer Vagina, konnte sich jedoch keinen Reim drauf machen.
In einer durchsichtigen Plastiktüte hatte Ashley Beth Rolland (23) Metamphetamine in ihrer Vagina, konnte sich jedoch keinen Reim drauf machen.  © Ouachita Parish Jail

Laut The Smoking Gun wurde sie von einem Mann beschuldigt, ihm 5000 US-Dollar (etwa 4500 Euro) aus der Wohnung gestohlen zu haben.

Das Opfer, Eugene Dix, hatte mit der 23-Jährigen zusammen gewohnt und behauptete, dass sie das Geld genommen hätte, während er duschen gewesen sei.

Die Polizei verhörte angesichts der Vorwürfe Rolland, die zugab, das Geld geklaut zu haben. In ihrem Besitz wurde sogar eine Geldmenge von 6233 US-Dollar (umgerechnet mehr als 5600 Euro) gefunden.

Die US-Amerikanerin wurde daraufhin weiter durchsucht. In einer durchsichtigen Plastiktüte wurden die Beamten fündig und entdeckten ein Gramm Methamphetamin, das sich in eine Plastiktüte eingepackt in ihrer Vagina befand.

Doch hier erwies sich Ashley Beth Rolland längst nicht so kooperativ wie bei den entwendeten Moneten. Sie bestritt vehement, die Besitzerin der Drogen zu sein.

Mittlerweile sitzt sie im US-Bundesstaat Louisiana wegen Diebstahls und Drogenbesitzes im Gefängnis von Ouachita Parish ein. Die Kaution für ihre Freilassung beträgt 8000 US-Dollar (mehr als 7000 Euro).

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0