Sägenhersteller Stihl baut neues Werk in Rumänien auf

Waiblingen - Der baden-württembergische Motorsägen- und Gartengerätehersteller Stihl investiert rund 125 Millionen Euro in ein neues Werk für Akku- und Elektroprodukte in Rumänien.

Waiblingen: Im Stammwerk des Motorsägenherstellers Stihl liegt eine Motorsäge MSA 300, eine neu entwickelte Akku-Säge für den professionellen Einsatz.
Waiblingen: Im Stammwerk des Motorsägenherstellers Stihl liegt eine Motorsäge MSA 300, eine neu entwickelte Akku-Säge für den professionellen Einsatz.  © Bernd Weissbrod/dpa

In Oradea nahe der Grenze zu Ungarn sollen auf längere Sicht rund 500 Jobs geschaffen werden, wie das Familienunternehmen am Dienstag in Waiblingen mitteilte.

Akkus seien zurzeit stark gefragt. Bisher werden sie vor allem in einem Werk im österreichischen Tirol gefertigt.

Stihl hatte im April von einem Anteil von Akku-Geräten an der Gesamtproduktion von rund einem Fünftel berichtet. Zugleich blieben Benzin-Geräte gefragt, hatte es geheißen.

Mehr als 100 Läden geplant: Diese beliebte Fast-Food-Kette kommt nach Deutschland
Wirtschaft News Mehr als 100 Läden geplant: Diese beliebte Fast-Food-Kette kommt nach Deutschland

Die Gruppe setzte im vergangenen Jahr gut fünf Milliarden Euro um.

Stihl ist aus eigener Sicht bei Motorsägen Weltmarktführer und betreibt Werke in Europa, Asien und Südamerika.

Neun Zehntel des Umsatzes werden außerhalb Deutschlands erzielt.

Titelfoto: Bernd Weissbrod/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft News: