Katzen mit Locken: Süße Katzenrassen mit Dauerwelle

Eine Katze mit Locken sieht im ersten Moment vielleicht außergewöhnlich aus, doch die Wellen im Fell sind für einige Katzenrassen ein typisches Merkmal. Der Katzenratgeber erklärt, welche Katzenrassen Locken haben und was sie außerdem so besonders macht.

Katzen mit Locken sind z. B. Miezen der Katzenrasse Selkirk Rex.
Katzen mit Locken sind z. B. Miezen der Katzenrasse Selkirk Rex.  © 123RF/katoosha

Die Ursprünge von Katzenrassen mit Locken sind zufällige und natürliche Genmutation, welche gezielt gezüchtet wurden. Das lockige Fell wird mit dem Begriff "Rex" beschrieben, welcher ebenso bei der Zucht von Kaninchen verwendet wird.

Katzenrassen mit Locken sind:

  • Cornish Rex
  • Devon Rex
  • German Rex
  • LaPerm
  • Selkirk Rex
  • Ural Rex
Katze duckt sich immer beim Streicheln: Wieso?
Katzenratgeber Katze duckt sich immer beim Streicheln: Wieso?

Bei den Nachkommen dieser Rassen haben jedoch nicht alle Katzen Locken, denn das Merkmal tritt nicht immer in Erscheinung. Auch bei Katzen mit längerem Fell wie Maine Coon und Perserkatzen können Locken auftreten.

Ob krauses Fell, üppige Lockenpracht oder Dauerwelle - TAG24 stellt Dir einige der niedlichsten Katzenrassen mit lockigem Fell vor.

Cornish Rex

Das krause Fell der Cornish Rex fühlt sich wie Seide oder das Fell eines Hasen an.
Das krause Fell der Cornish Rex fühlt sich wie Seide oder das Fell eines Hasen an.  © 123RF/diabl

Die für das gekräuselte Fell der Cornish Rex verantwortliche Genmutation trat das erste Mal in den Fünfzigerjahren bei einem Kater namens "Kallibunker" auf einem Bauernhof in Cornwall auf. Nach gezielter Züchtung und Paarung mit anderen Katzenrassen entstand die einzigartige Cornish Rex Katze.

Diese Katzenrasse zeichnet sich durch ihren feingliedrigen und zierlichen Körper sowie durch einen schmalen Kopf mit großen Ohren aus. Ein besonderes Merkmal ist, dass das Fell nur aus Unterfell besteht, was es extrem weich, aber sehr empfindlich gegenüber Temperaturen macht. Aus diesem Grund eignet sich Cornish Rex eher für die reine Wohnungshaltung. Der Katze sollten jedoch viele Beschäftigungsmöglichkeiten geboten werden.

Bei Erwerb der seltenen Rasse Cornish Rex sollte stets auf professionelle und verantwortungsvolle Zucht geachtet werden, was diese Katzen zu einer durchaus preisintensiven Anschaffung macht.

Devon Rex

Die flauschige Devon Rex versteht sich gut mit Kindern und ist sehr anhänglich.
Die flauschige Devon Rex versteht sich gut mit Kindern und ist sehr anhänglich.  © 123RF/grigory_bruev

Devon Rex stammt ursprünglich aus der Grafschaft Devon in England, wo die gewellte oder auch lockige Fellmutation um 1960 mithilfe eines Katers namens "Kirlee" gezüchtet wurde.

Neben der außergewöhnlichen Fellstruktur sind ein breiter Kopf, große Ohren und ein langer dünner Schwanz charakteristisch für Devon Rex. Katzen dieser Rasse zeichnen sich ebenfalls durch eine Vielzahl gewellter Schnurrhaare aus. Da sich das kurze Fell der Devon Rex hauptsächlich aus Unterwolle mit wenig Deckhaar zusammensetzt, sollte die wöchentliche Fellpflege sehr vorsichtig vollzogen werden.

Der ruhige, zutrauliche und anschmiegsame Charakter macht Devon Rex zu einer idealen Familienkatze, welche nicht nur sehr neugierig und verspielt, sondern ebenso sehr auf ihre Besitzer bezogen ist. Wer eine Devon Rex hält, hat einen treuen Begleiter, welcher stets die unmittelbare Nähe zu den Bezugspersonen sucht.

LaPerm

Die lockige LaPerm liebt es, auf dem Schoß ihrer Besitzer zu liegen und braucht sehr viel Aufmerksamkeit von ihren Haltern.
Die lockige LaPerm liebt es, auf dem Schoß ihrer Besitzer zu liegen und braucht sehr viel Aufmerksamkeit von ihren Haltern.  © 123RF/nilsjacobi

Wie der Name LaPerm schon verrät, wird das Aussehen dieser Katzenrasse durch eine "Dauerwelle" geprägt. Die charakteristischen Locken entstammen einer Mutation und sind bei Vertretern dieser Rasse unterschiedlich stark ausgeprägt, wobei es vorkommen kann, dass die Kitten nackt geboren werden und sich das gewellte Fell erst später bildet.

Gezüchtet wurde LaPerm erstmals in Oregon, USA. "Curly", eine weibliche Hauskatze, wurde kahl geboren und bekam mit der Zeit gelocktes Fell. Als die Katze sich vermehrte und das besondere Fell an ihre Nachkommen weitergab, entstand die neue Rasse.

Neben dem etwas zerzausten Erscheinungsbild macht sich die LaPerm-Katze durch ihr sehr zutrauliches und anhängliches Wesen bemerkbar. Diese Tiere brauchen viel Aufmerksamkeit und Liebe von ihren Besitzen. Wer eine LaPerm-Katze hat, sollte sie nicht lange allein lassen und viel Nähe zulassen.

Weitere Informationen zu verschiedenen Katzenrassen:

Selkirk Rex

Die flauschige Selkirk Rex ist anhänglich, sozial und robust.
Die flauschige Selkirk Rex ist anhänglich, sozial und robust.  © 123RF/mdmmikle

Die Stammmutter der lockigen Katzenrasse Selkirk Rex hieß "Miss Depesto" und wurde 1987 in einem amerikanischen Tierheim entdeckt. Bei der Züchtung wird die Rasse gern mit anderen gekreuzt, was bei den Katzen ein unterschiedlich stark definiertes Lockenfell zur Folge hat. Auch bei reinrassigen Vermehrungen können Nachkommen mit glattem Fell entstehen.

Aufgrund des dichten, plüschigen und lockigen Fells wird die Selkirk Rex auch Schafs- oder Pudelkatze genannt. Ihre kuscheligen Locken, die gewellten Schnurrhaare und ein geselliger Charakter machen diese Mieze zu einer sehr beliebten Katzenrasse.

Selkirk Rex eignet sich gut für Menschen, die viel Zeit haben, oft zu Hause sind und mehrere Katzen halten möchten, denn diese Katze will nicht alleine sein. Um Aufmerksamkeit einzufordern, verfolgen die Tiere ihre Besitzer überall hin, weshalb sie gern als "Hundskatzen" bezeichnet werden. Hunden und Kindern gegenüber ist Selkirk Rex sehr tolerant.

Ural Rex

Die Wellen oder Locken im Fell der Ural Rex sind sehr flexibel und bei richtiger Pflege besonders schön definiert.
Die Wellen oder Locken im Fell der Ural Rex sind sehr flexibel und bei richtiger Pflege besonders schön definiert.  © 123RF/akifyevasvetlana

Die wohl jüngste lockige Katzenrasse ist die aus Russland stammende Ural Rex. Das typische, doppelt gelockte Fell ist sehr weich und dicht. Ebenso auffallend ist, dass die Wellen im Fell der Ural Rex, welches nur aus Unterfell besteht, sehr elastisch sind. Das exotische Haarkleid ist trotzdem pflegeleicht und die Katze haart wenig.

Eine Ural Rex ist eine sanfte, entspannte und im Verhältnis zu anderen Katzen stimmlich leise Mieze, welche die Nähe zu ihren Besitzern liebt und braucht. Katzen dieser Rasse mögen es nicht, allein zu sein. Es empfiehlt sich, mehrere Tiere zu halten, welche sich im Wesen ähneln. Da Ural Rex sehr intelligent sind, brauchen sie viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung.

Das Gen, welches für das typische Fell der Katze verantwortlich ist, lässt sich nicht mit den Genen anderer Rassen vereinen, weshalb Ural Rex bei der Züchtung nicht mit ebendiesen gekreuzt werden darf. Eine ordentliche Zucht und ihre Seltenheit sorgen für hohe Anschaffungskosten der Ural Rex.

Wer sich für eine Katze mit Locken entscheidet, sollte immer auf eine gute und legale Züchtung achten, dann treten bei der Katze auch keine genetisch bedingten Krankheiten auf.

Titelfoto: 123RF/katoosha

Mehr zum Thema Katzenratgeber: