Er gewann die Arnold Classic: Bodybuilder Paul Poloczek ist tot!

Öhringen - Tiefe Trauer in der Bodybuilding-Community: Mit nur 37 Jahren ist Paul Poloczek gestorben!

Arnold Classics 2017 in Columbus: Paul Poloczek (†37) auf der Bühne mit Ex-Bodybuilder Arnold Schwarzenegger (74, l.).
Arnold Classics 2017 in Columbus: Paul Poloczek (†37) auf der Bühne mit Ex-Bodybuilder Arnold Schwarzenegger (74, l.).  © Screenshot: Instagram.com/Paul Poloczek

Das berichten mehrere Medien (u.a. Welt) übereinstimmend. Demnach erlag der gebürtige Pole (kam mit vier Jahren nach Deutschland) einem Herzinfarkt. Er hinterlässt seine Lebensgefährtin und die gemeinsame Tochter.

Höhepunkt seiner Karriere war 2017, als er in Columbus (USA) den Gesamtsieg in der Amateurwertung der Arnold Classic gewann.

Die Bodybuilding-Veranstaltung wurde einst von Hollywood-Superstar Arnold Schwarzenegger (74) ins Leben gerufen.

Transfermarkt-Ticker 2024: VfL Bochum schnappt sich Ligue-1-Star
Transfermarkt Transfermarkt-Ticker 2024: VfL Bochum schnappt sich Ligue-1-Star

Poloczek betrieb in Öhringen bei Heilbronn (Baden-Württemberg) das Powerhouse Gym. "Ich bin und bleibt für Euch FOREVER da 💪 My GYM lebt weiter!", heißt es in einem aktuellen Posting auf der Instagram-Seite des Verstorbenen.

Der letzte Beitrag Poloczeks auf der Social-Media-Plattform stammte vom 21. August 2021, zeigt den Hünen Hand in Hand mit seiner kleinen Tochter.

Fans des Kraftsportlers nutzten diesen Beitrag zunächst, um in den Kommentaren ihr Mitgefühl auszudrücken.

"So sad, he won't be there to protect his child", notiert ein User. ("So traurig, dass er nicht da sein wird, um sein Kind zu beschützen.") Ein anderer Nutzer kommentiert: "Es tut mir so unendlich leid, vor allem für die kleine Tochter 😢."

Nutzer bringt "Gen-Experiment" Corona-Impfstoff ins Spiel

Auf dem Instagram-Account des Toten wird versprochen: "My Gym lebt weiter!"
Auf dem Instagram-Account des Toten wird versprochen: "My Gym lebt weiter!"  © Screenshot: Instagram.com/Paul Poloczek

Zahlreiche User wünschen der Familie viel Kraft, schreiben "Ruhe in Frieden" oder schlicht "RIP". Andere erinnern sich ans Training oder an den ersten Ernährungsplan - erarbeitet von Poloczek.

Ein Nutzer jedoch nutzte den Todesfall und holte gegen die in seinen Augen "steroid- und drogenverseuchte Bodybuilding-Community" aus.

Auf Englisch wollte er wissen: "Welcher Typ wird vortreten und einfach zugeben, dass die Bodybuilding-Community von Steroiden und Drogen überrannt wird?" An anderer Stelle heißt es: "Traurige Geschichte, aber er kannte die Folgen der Verwendung von Steroiden und Drogen, um seine falschen, unnatürlichen Muskeln zu erzeugen."

Union-Berlin-Blog: Mit Glück und Unermüdlichkeit die Schweiz niedergerungen
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Mit Glück und Unermüdlichkeit die Schweiz niedergerungen

Damit nicht genug, verquickte ein weiterer User das Thema Steroid-Missbrauch noch mit der Corona-Impfung: "Diese Jungs sind psychisch krank. Und sie töten sich selbst. Und wenn jemand heutzutage die sogenannten Impfungen nimmt, das Gen-Experiment... was tun. Menschen werden durch Schmerz lernen."

Da platzte einer Nutzerin verständlicherweise der Kragen: "Muss man so eine anstandslose Scheiße post mortem in das Profil schreiben? Gepaart mit Impfgeschwurbel?" Glücklicherweise blieb es nur bei diesen zwei Kommentatoren, die sich nicht im Griff hatten.

Titelfoto: Screenshot: Instagram.com/Paul Poloczek

Mehr zum Thema Bodybuilding: