Boris Herrmann führt Ocean Race vor Ende der Königsetappe an

Kap Hoorn/Hamburg - Boris Herrmann (41) und sein Team Malizia segeln auf der Königsetappe im Ocean Race um den Sieg. Im stürmischen Härtetest auf Kurs Kap Hoorn hat die deutsche Rennyacht "Malizia – Seaexplorer" wieder die Führung übernommen.

Guter Dinge: Boris Herrmann (41) führt mit seinem Team Malizia das Feld vor Ende der Königsetappe beim The Ocean Race an.
Guter Dinge: Boris Herrmann (41) führt mit seinem Team Malizia das Feld vor Ende der Königsetappe beim The Ocean Race an.  © Loic Venance/dpa

Nach 15 Führungswechseln in sechs Tagen liegt die Flotte der vier Boote in zunehmenden Winden immer noch eng beieinander: Team Malizia verteidigte am 26. Tag auf See bei rund 1200 Seemeilen bis Kap Hoorn einen Vorsprung von 14 Seemeilen vor dem im Gesamtklassement führenden Schweizer Team Holcim-PRB.

Vor den Crews liegt ein stürmischer Gipfelsturm bis Kap Hoorn. In Winden um 30 (55,56 km/h), in Böen bis 40 Knoten (74,08 km/h) macht den Rennyachten vom Typ Imoca besonders der starke Seegang mit Wellenhöhen von bis zu acht Metern zu schaffen. "Es ist die vielleicht härteste Passage bislang", sagte Renndirektor Phil Lawrence, der die Bedingungen als "aggressiv" bezeichnete.

Sein Team hat inzwischen die Eisgrenze viermal nach Norden verschoben. Die imaginäre Linie darf von den Booten im Southern Ocean aus Sicherheitsgründen nach Süden nicht übersegelt werden.

Ex-Profi-Boxer Axel Schulz macht Hamburger Ritze besonderes Geschenk
Sport Ex-Profi-Boxer Axel Schulz macht Hamburger Ritze besonderes Geschenk

Sie verläuft nur noch rund 100 Seemeilen südlich von Kap Hoorn, weil abgebrochene Eisstücke aus der Antarktis immer weiter nördlich gesichtet werden. "Diese Eispacks bewegen sich schnell und können großen Schaden anrichten", erklärte Lawrence.

Boris Herrmann: Fans können Abschneiden bei The Ocean Race via Doku verfolgen

Herrmann und sein Team fühlen sich in ihrem extra für solche Starkwind-Bedingungen konzipierten Boot wohl. Herrmann sagte: "Das Boot springt, schlägt und wir erleben Geschwindigkeiten von 30 Knoten. Ich fühle mich gut, zuversichtlich und wir führen."

Beim Rennen können Fans von Boris Herrmann dank der eigens produzierten Doku "Malizians" hautnah dabei sein. Die Doku wird täglich während des The Ocean Race produziert und ist auf dem YouTube-Kanal Herrmanns zu sehen. Kap Hoorn wird das Ocean-Race-Quartett voraussichtlich am 27. März passieren.

Titelfoto: Loic Venance/dpa

Mehr zum Thema Sport: